Hinter den Kulissen mit dabei sein via Social Media und Online-Vorträgen

Wien (OTS) Die Räumlichkeiten der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung im Kunsthistorischen Museum bestechen seit 130 Jahren durch ihre unverwechselbare Ausstattung. Zur einzigartigen Gestaltung gehören neben den drei original ägyptischen Monolithsäulen von über sechs Metern Höhe auch Reproduktionen von Wandmalereien aus einem Gaufürstengrab des ägyptischen Mittleren Reichs (um 1870 v. Chr.). Sie wurden für die Wiener Weltausstellung 1873 angefertigt, da dort ein vergrößerter Nachbau des Grabes ausgestellt war. Später wurden die bemalten Kartonbahnen für die Ausgestaltung der ägyptischen Schauräume im Kunsthistorischen Museum verwendet.

Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen: Die Wandtapeten und Deckenmalereien sind in einem schlechten Zustand und die entstandenen Schäden müssen dringend behoben werden. Erstmals seit der Eröffnung des Museums 1891 werden diese Wanddekorationen daher jetzt einer umfassenden Restaurierung und einer ausführlichen wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen. Zahlreiche Spender*innen haben dies möglich gemacht.

Zur Geschichte der Wanddekoration

Die zeichnerischen Vorlagen sind während der Preußischen Expedition nach Ägypten und Nubien zwischen 1842 und 1845 entstanden. In nur sechzehn Tagen wurden in Beni Hassan in Mittelägypten sämtliche Darstellungen im Felsgrab des Gaufürsten Chnum-hotep II. durchgepaust. Die Wandmalereien zeigen die für die Grabdekoration des Mittleren Reichs typischen Szenen: Opferszenen, Darstellung handwerklicher Tätigkeiten, Landwirtschaft sowie Fisch-, Vogelfang- und Jagdszenen in der Wüste. Einmalig und bedeutsam ist die Wiedergabe einer Gruppe (Männer, Frauen und Kinder) Handel treibender Beduinen, die schwarze Augenschminke anbieten.

#BehindTheScenes und Online-Vorträge

Auf seinen Social Media-Kanälen zeigt das Kunsthistorische Museum laufend Einblicke in die Arbeiten hinter den Kulissen sowie den Fortschritt der Restaurierungsarbeiten an der Wand- und Deckendekoration. Zusätzlich werden Online-Vorträge im Rahmen der Serie „Donnerstagabend im Museum“ mit Sammlungsdirektorin Regina Hölzl angeboten. Der erste Vortrag steht bereits auf dem Youtube-Kanal des Museums zum Nachsehen bereit, ein weiterer kann am 24. Juni 2021 um 18 Uhr live via Zoom und Facebook mitverfolgt werden.

Die Vorträge sind kostenlos, Informationen zur Anmeldung finden Sie unter: www.khm.at

Presseunterlagen
Pressetext, Fotos und Videos stehen unter press.khm.at zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

KHM-Museumsverband
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Kommunikation
+43 1 525 24 – 4021
info.pr@khm.at
www.khm.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.