Drag Führungen mit der Tiefen Kümmernis – Pride Days in KHM und WMW

Wien (OTS) Von 1. bis 16. Juni 2019 findet in Wien die EuroPride statt. Aus diesem Anlass haben das Kunsthistorische Museum, das Weltmuseum Wien und das Theatermuseum ein vielfältiges und queeres Programm zusammengestellt. Alte Meister und kuriose Objekte werden mit neuen Blicken betrachtet und Kunstbegeisterte können Uneindeutiges, Ungewöhnliches und Erotisches entdecken, wo Sie es vielleicht nicht vermutet hätten.

Das Kunsthistorische Museum zeigt Objekte aus fünf Jahrtausenden – aber wie passt denn das zur EuroPride? Man könnte denken, dass LGBTI*-Personen erst seit kurzer Zeit existieren und sich in historischen Kunstsammlungen deswegen keine Hinweise auf sie finden ließen. Das ist jedoch falsch – schon immer existierten unterschiedliche Arten von geschlechtlicher Identität und sexueller Anziehung, jedoch gab es die heutigen Bezeichnungen dafür noch nicht. Mit Programmpunkten, wie dem Vortrag „Sowohl-als-auch. Queere Geschlechterkonzepte in der Kunst der Renaissance“ oder der Spezial-Führung „Drag Queen trifft alte Meister – Queer Sein in Renaissance und Barock“ werden die Sammlungen neu beleuchtet. KunstvermittlerIn und Drag Queen „Die Tiefe Kümmernis“, bereits eine Institution im Haus, enthüllt mit einem umfangreichen Programm zur EuroPride die Queerness in der Kunstgeschichte.

Das Weltmuseum Wien zählt mit seinen umfassenden Sammlungen von ethnografischen Objekten, historischen Fotografien und Büchern zu außereuropäischen Kulturen zu den bedeutendsten ethnografischen Museen der Welt. Unter den vielen Objekten aus aller Welt finden sich auch zahlreiche Hinweise darauf, dass queere Themen nicht erst eine „Erscheinung“ unserer Zeit sind, sondern schon sehr lange Teil unterschiedlichster Kulturen waren und sind.

Wie kaum eine andere Kunstform spiegelt der Tanz geschlechtsbedingte Zuschreibungen und Verhältnisse wieder. Er gibt aber auch Raum und Möglichkeit für die Thematisierung dieser Muster oder für die Befreiung aus diesen. Derzeit widmet sich das Theatermuseum in zwei Ausstellungen dem künstlerischen Tanz. In Die Spitze tanzt. 150 Jahre Ballett an der Wiener Staatsoper steht das Wesen des klassischen Balletts im traditionsreichen Opernhaus am Ring im Zentrum. Alles tanzt. Kosmos Wiener Tanzmoderne unternimmt den Versuch, zentrale Tänzerinnen der Moderne in die große Wien-Erzählung einzuschreiben. Im Fokus stehen dabei für die europäische Moderne wegweisende Tänzerinnen, Choreografinnen und Pädagoginnen wie Isadora Duncan, Grete Wiesenthal, Gertrud Bodenwieser und Rosalia Chladek und viele mehr.

Am Montag, den 3. Juni, ist Pride Day im Kunsthistorischen Museum und am Freitag, den 7. Juni, ist Pride Day im Weltmuseum Wien.

Alle Infos zum EuroPride-Programm im Kunsthistorischen Museum, im Weltmuseum Wien und im Theatermuseum finden Sie hier: https://europride.khm.at/

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Presse und Öffentlichkeitsarbeit KHM-Museumsverband
+43 52524 -4021
info.pr@khm.at
http://www.khm.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.