Wien (OTS/SK) Die Bedeutung des jüdischen Lebens für die Entwicklung Österreichs betonte SPÖ-Verfassungssprecher, stv. Klubvorsitzender Jörg Leichtfried am Mittwoch im Nationalrat in seiner Rede zum österreichisch-jüdischen Kulturerbegesetz, das heute einstimmig beschlossen wurde. Er erinnerte an den erschütternden Angriff auf die jüdische Gemeinde in Graz und deren Leiter Elie Rosen vor wenigen Monaten – „ein Tiefpunkt in der jüngsten Geschichte“. Mit Mahnwachen und Solidaritätsadressen hätten viele Menschen gezeigt, „dass es ein anderes Österreich gibt“. ****

Jüdische Kultur, das jüdische Leben habe Österreich nachhaltig geprägt. Juden und Jüdinnen aus Kunst, Publizistik und Wissenschaft haben zur Entwicklung Österreichs beigetragen, „bis die nationalsozialistischen Mörderbanden dieses Leben beendet haben“. Leichtfried: „Unsere Aufgabe ist es, niemals zu vergessen. Die finanzielle Absicherung und der Erhalt von jüdischen kulturellen Einrichtungen ist ein Beitrag, niemals zu vergessen.“ (Schluss) up/mp/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.