Wien (OTS/SK) „Harald Vilimsky soll zurücktreten“, fordert SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried. Er sieht im Frontalangriff des FPÖ-Generalsekretärs auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine „unglaubliche Entgleisung“. „Als Generalsekretär der Regierungspartei FPÖ hat Vilimsky mit seinem heutigen Auszucken ein bis dato nicht bekanntes Niveau erreicht. Österreich ist jetzt das EU-Vorsitzland. Jemand wie Vilimsky darf auch aus Sicht der Regierung nicht länger in seiner Position sein“, betont Jörg Leichtfried. ****

Zuletzt machte Vilimsky mit der Champagneraffäre Schlagzeiten. „Vilimskys FPÖ-Fraktion im EU-Parlament (ENF) muss über 500.000 Euro öffentliches Steuergeld zurückzahlen, nachdem dieser exorbitant hohe Betrag für Champagner und Luxus-Essen verprasst wurde. Schon da hätte der freiheitliche Generalsekretär den Hut nehmen müssen“, so Leichtfried. (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.