„Mit dem Angebot bieten wir Jugendlichen und Kindern die Möglichkeit, sich gut auf den Schulstart im Herbst vorzubereiten.“

Wien (OTS) Neben Spiel und Spaß steht bei den Wiener Summer City Camps heuer auch Lernen am Programm. Neben dem Freizeitprogramm für Kinder, gibt es auch Lernhilfekurse für Kinder und Jugendliche. Angemeldet sind dazu heuer gesamt rund 1.181 Kinder und rund 860 Jugendliche. An wienweit insgesamt sechs Standorten findet die kostenlose Lernförderung für Jugendliche statt.

Vizebürgermeister und Stadtrat für Jugend und Bildung Christoph Wiederkehr besuchte einen Kurs am Standort in der Längenfeldgasse.

„Mit diesem kostenlosen Angebot bieten wir Jugendlichen die Möglichkeit, sich gut auf den Schulstart im Herbst vorzubereiten. Ein Mix aus Spaß und Lernen motiviert Jugendliche auch im Sommer, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern. Mit spielerischen Methoden wird hier in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch gelernt. Gerade für jene Schülerinnen und Schüler, die besonders unter der Pandemie gelitten haben, ist das eine großartige Möglichkeit, Lernstoff nachzuholen“, so Wiederkehr.

Ein Kursturnus bei den Lernförderkursen für Jugendliche dauert zwei Wochen, von Montag bis Freitag wird drei Stunden pro Tag gelernt. Am Standort in der Längenfeldgasse nehmen rund 15 Personen pro Kurs teil.

Spielerisches Lernen und ein positives Lernklima stehen hier im Fokus, so stv. Projektleiterin Beate Foltin von Interface Wien: „Oberste Unterrichtsprinzipien sind Methodenvielfalt und Lerner*innenzentriertheit. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler mit ihren Bedürfnissen im Vordergrund stehen. Wir wollen die Jugendlichen dabei unterstützen, auch selbständig zu üben und sie zum aktiven Lernen ermutigen. So schaffen wir ein positives und motivierendes Lernklima.“

Gesamt sind heuer rund 7890 Kinder und Jugendliche für das Ferienprogramm der Summer City Camps angemeldet. Das Angebot gilt für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendliche, die in Wien wohnen und die im Sommer nicht bereits an Campus-Standorten oder im Hort betreut werden. Die Betreuung mit 50 Euro pro Kind für das Kinderprogramm inklusive Mittagessen pro Woche sehr kostengünstig. Kinder in der Grundversorgung und in der bedarfsorientierten Mindestsicherung können das Angebot kostenlos nützen.

Rückfragen & Kontakt:

Julia Kernbichler
Mediensprecherin Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr, MA
+43 664 84 915 46
julia.kernbichler@wien.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.