Stärkung der ORF-Landesstudios als regionale Berichterstatter – gerade auch, aber nicht nur in Pandemiezeiten, von großer Wichtigkeit – Dank an Alexander Wrabetz

Klagenfurt (OTS) Klagenfurt (LPD). Der ORF steht mit der Neubestellung von Roland Weißmann zum Generaldirektor, der den langjährigen Chef Alexander Wrabetz mit Ende des Jahres ablösen wird, vor einer neuen Führung. Landeshauptmann Peter Kaiser hofft auf eine Fortführung der guten Beziehung auch in Bezug auf die ORF-Landesstudios.

„Der ORF ist das wichtigste Medienunternehmen des Landes und nimmt daher eine verantwortungsvolle Aufgabe ein. Ich wünsche dem neuen Generaldirektor, dass er seine neue Aufgabe mit viel Fingerspitzengefühl im Sinne der Österreicherinnen und Österreicher erfüllt“, so Kaiser, der auf die Wichtigkeit und Stärkung der Landesstudios hinweist. „Gerade in der Pandemiezeit nimmt der öffentlich-rechtlichen Sender eine wichtige demokratiepolitische Führungsposition ein. Es muss gewahrt bleiben, dass es eine ausgewogene, objektive, konstruktiv kritische und breit gefächerte Berichterstattung gibt, die vor allem seriös gegen die auf den Social-Media-Kanälen immer häufiger auftretenden „Fake News“ ein Sprachrohr ist.“

Kaiser sieht einer guten Zusammenarbeit mit der ORF-Spitze auf Augenhöhe entgegen und wünscht Weißmann und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles Gute in der kommenden herausfordernden Zeit. Dem scheidenden Generaldirektor Alexander Wrabetz, der dem ORF drei Perioden lang – also 15 Jahre – vorstand, spricht Kaiser seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus und wünscht ihm weiterhin alles Gute!

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
050 536-10201
www.ktn.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.