Besucherinnen und Besucher spendeten für den guten Zweck

Wien (OTS) Am 21. Mai 2022 fand das Militärmusikfestival auf der Seebühne in Mörbisch statt, in dessen Rahmen für die 50. Hilfsaktion von LICHT INS DUNKEL gespendet werden konnte. Bei dem Festival, das eine besonders festliche Kulisse für 50 Jahre LICHT INS DUNKEL darstellte, traten rund 200 Musizierende auf und luden in die musikalische Welt des Bundesheeres ein. Von 17.30 bis 22.30 Uhr wurden mehr als 6.000 Besucherinnen und Besucher von Militärmusikkapellen aus dem Burgenland, aus Tirol, Kärnten und Wien unterhalten. Ein besonderes Highlight zum Schluss war schließlich der „Große Zapfenstreich“, bei dem alle Musikerinnen und Musiker noch einmal zusammen einmarschierten.

Die Tickets für das Militärmusikfestival in Mörbisch waren gratis, die Besucherinnen und Besucher konnten allerdings für LICHT INS DUNKEL spenden – wodurch insgesamt 58.643,93 Euro an Spendengeld zusammenkamen. Auch im Vorfeld war es Besucherinnen und Besuchern bei öffentlichen Platzkonzerten in ganz Burgenland, der Steiermark und in Niederösterreich möglich, einen Spendenbeitrag zu leisten.

Der ORF unterstützte das Militärmusikfestival auf der Seebühne in Mörbisch und die Platzkonzerte im Vorfeld mit einem umfangreichen Programm in Radio und Fernsehen sowie online. Überdies wurde das Militärmusikfestival zur Gänze aufgezeichnet und wird am Sonntag, dem 5. Juni, ab 18.05 Uhr in ORF 2 zu sehen sein.

Ehrengäste der Veranstaltung waren Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Bundesministerin Klaudia Tanner, LICHT INS DUNKEL-Präsident Kurt Nekula sowie ORF-Generaldirektor Roland Weißmann.

Mag. Klaudia Tanner, Bundesministerin für Landesverteidigung: „Das Militärmusikfestival hat wieder auf wundervolle Weise gezeigt, wie vielseitig das Österreichische Bundesheer ist. Die Kombination aus Kultur und Militär, mit dem Fokus für den guten Zweck Geld zu sammeln, wurde in einer sehenswerten Veranstaltung umgesetzt. Seit fünfzig Jahren arbeiten wir erfolgreich mit LICHT INS DUNKEL zusammen und unterstützen erfolgreich den guten Zweck. Ich danke allen Mitwirkenden für dieses gelungene und erfolgreiche Event.“

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil: „Mit der Veranstaltung auf der Seebühne in Mörbisch zeigt sich einmal mehr, welch hohen Stellenwert die Österreichische Militärmusik hat. Sie steht für Werte wie Gemeinschaftssinn, Menschlichkeit und Solidarität, was sich auch in der langjährigen Kooperation mit LICHT INS DUNKEL widerspiegelt. Nach wie vor ist LICHT INS DUNKEL eine Organisation, die nicht wegzudenken ist. Ich freue mich besonders, dass bei dieser großartigen Veranstaltung im Burgenland ein so hoher Spendenbeitrag gesammelt wurde, der jetzt jenen Menschen hilft, die es am meisten brauchen.“

ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann: „Dem ORF ist es als Rundfunk der Gesellschaft ein großes Anliegen, LICHT INS DUNKEL mit all seinen Initiativen eine Plattform zu geben. Dementsprechend ist es uns eine Freude, das Militärmusikfestival in Mörbisch wie auch die Platzkonzerte medial begleitet zu haben. Damit wollen wir bewerkstelligen, dass LICHT INS DUNKEL durch eine breite mediale Bühne viele Österreicherinnen und Österreicher weiterhin motiviert, mit ihren Spenden notleidende Menschen zu unterstützen, wie sie es in großzügiger Art und Weise bereits mit ihren Beiträgen im Rahmen des Militärmusikfestivals getan haben.“

Pius Strobl, ORF-Leiter Humanitarian Broadcasting: „50 Jahre LICHT INS DUNKEL wurde mit diesem musikalischen Einstieg in das Aktionsjahr besonders festlich gefeiert. Gleichzeitig ist das Festival der Auftakt für ein ereignisreiches Spendenjahr, in dem unser Blick weiterhin auf jene gerichtet sein wird, die dringend Unterstützung benötigen. LICHT INS DUNKEL hilft seit 50 Jahren und wird das auch weiter tun, denn jeder Beitrag ist kostbar, um das Leid von betroffenen Menschen in Österreich zu lindern.“

Kurt Nekula, Präsident von LICHT INS DUNKEL: „Das eindrucksvolle Militärmusik-Festival auf der Seefestspielbühne in Mörbisch ist ein würdiger Auftakt für das 50. Jubiläumsjahr und ein besonderer Höhepunkt der gelungenen Zusammenarbeit zwischen dem Österreichischen Bundesheer und LICHT INS DUNKEL. Wir werden auch heuer Menschen mit Behinderungen und/oder sozioökonomischer Benachteiligung, insbesondere Kinder, Jugendliche und ihre Familien unterstützen und sind für jede Spende dankbar.“

Eva Radinger, Geschäftsführerin von LICHT INS DUNKEL: „Die Aktion LICHT INS DUNKEL ist längst mehr geworden, als Geld zu sammeln und es nach bestem Wissen und Gewissen zu verteilen – sie ist ein Teil österreichischer Identität. Solidarität und Herzensbildung werden die wichtigsten Stichworte für die nächsten Jahre sein und wir sind dankbar und stolz, das Österreichische Bundesheer von Anfang an als treuen und unverzichtbaren Partner an unserer Seite zu haben.“

Gespendet werden kann während des gesamten Jahres, alle Informationen zur Spendensammelaktion sind unter lichtinsdunkel.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.