Regierungspoltik führt zur Verschlechterung der Lebensbedingungen von Frauen

Wien (OTS) Die Menschenkette für Frauenrechte, die heute in Wien von der Plattform 20000frauen organisiert wird, ist ein wichtiges Zeichen gegen die schwarzblaue Frauen- und Familienpolitik, deren Zielsetzungen die Lebensbedingungen von 52% der Bevölkerung verschlechtern:

„Wir wehren uns gegen einen Familienbonus, der überwiegend auf männliche Konten überwiesen wird, die zunehmende Privatisierung der Kinderbetreuung, die Verdrängung von Müttern vom Arbeitsmarkt durch den 12-Stunden-Tag, die Diskriminierungen von arbeitenden Müttern und Kindern aus Nachbarsländern durch Familienbeihilfekürzungen, die geplante Abschaffung der Notstandshilfe, die Deckelung der Mindestsicherung, die eskalierenden Debatten über Kopftuch und Binnen-I, das Nichtunterzeichnen des Frauenvolksbegehrens durch die gesamte Regierung, die beschämende Verzögerung der Einführung der Kindesunterhaltssicherung – um nur die größten Baustellen zu benennen“, beanstandet Maria Stern, Frauenrechtssprecherin der Liste Pilz.

„Ich freue mich über jede Frau und jeden Mann, der oder die sich heute der Menschenkette anschließt, denn Frauenrechte sind Menschenrechte“, so Stern weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Mag. Martin Friessnegg
06648818 1043
martin.friessnegg@listepilz.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.