Salzburg (OTS) Das Salzburg Museum trauert um Lois Renner, der am 21. August 2021 in Salzburg völlig überraschend verstorben ist. Renner zählte seit drei Jahrzehnten zu einer der pointiertesten Positionen der österreichischen Gegenwartskunst. Werkbestimmend war seine intensive künstlerische Auseinandersetzung mit dem Modell. So hatte Renner in den 1990er-Jahren begonnen, sein damaliges Atelier in Salzburg als Modell nachzubauen, in dieser Miniatur seines Arbeitsraumes eine Vielzahl an malerischen, kunsthistorischen und persönlichen Bezugswelten zu entwickeln und die dabei entstandenen Situationen und Kompositionen fotografisch festzuhalten.

Mit dieser später sowohl um den Nachbau seines Ateliers in Wien als auch weitere Räume erweiterten Konzeptionen leistete Renner vielfach international wahrgenommene Beiträge zur künstlerischen Erkundung der Zwischenräume von Malerei und Fotografie in Bezug auf das Thema des Modells.

Lois Renner hatte am Mozarteum in Salzburg studiert. Später auch an der Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Richter. Von 2002 bis 2005 bekleidete er eine Professur für künstlerische Fotografie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Lois Renner lebte und arbeitete in Wien und Salzburg.

2017 konnte das Salzburg Museum eine umfassende Retrospektive des Künstlers in der Kunsthalle in der Neuen Residenz zeigen. Zu dieser Ausstellung wurde das Werkverzeichnis seiner Bilder von 2003 bis 2017 aufgelegt.

Das Salzburg Museum verliert mit Lois Renner einen hoch geschätzten Künstler, einen besonderen Menschen und einen engen Freund.
Das Beileid des Salzburg Museum und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt der Familie von Lois Renner.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Natalie Fuchs
natalie.fuchs@salzburgmuseum.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.