Das ursprünglich nur bis nach Ostern geplante Hilfsangebot bleibt bis in den Sommer bestehen

Wien (OTS/RK) Das Corona-Virus ist eine Herausforderung, die die Schwächsten in unserer Gesellschaft ganz besonders trifft. “Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir die aktuelle Ausnahmesituation als Stadt nur gemeinsam bewältigen können. In Wien haben wir stets aufeinander geschaut. Und dieses gelebte Miteinander hat unsere Stadt immer nur stärker gemacht, gerade auch in schwierigen Zeiten”, so Bürgermeister Michael Ludwig.

“In Wien lassen wir in dieser Krise niemanden zurück. Obdachlose Menschen sind jetzt besonders verwundbar, sie zählen zur Hochrisikogruppe. Menschen in der Wohnungslosenhilfe leisten gerade Unglaubliches, um sie bestmöglich zu schützen. Als Stadt Wien tragen wir die Verantwortung gerade jetzt rasch zu handeln und bestmöglich zu unterstützen”, so Vizebürgermeisterin Birgit Hebein.

“Die aktuelle Lage verlangt nach besonderen Maßnahmen. In diesem Sinn hat die Stadt Wien entschieden, das Notquartier für Obdachlose auf dem Gelände des ehemaligen Sophienspitals bis in den Sommer hinein zu erhalten”, kündigen Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal und Sozialstadtrat Peter Hacker an.

Schwierige Situation für Obdachlose

Bedingt durch das Corona-Virus ist die Situation für obdachlose Menschen aktuell noch schwieriger als ohnehin. Einrichtungen, die auch tagsüber rasch und niederschwellig Unterstützung bieten, sind daher stark gefragt.

Auf dem Sophienspital-Gelände wird in Zukunft geförderter und leistbarer Wohnbau entstehen; darunter auch ein Gemeindebau Neu. Bis dahin – so die Vereinbarung zwischen Grundbesitzer wohnfonds_wien mit dem Fonds Soziales Wien und dem Roten Kreuz – ist das Areal seit Winterbeginn als Nachtquartier und Wärmestube in Verwendung. Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation wurde die Betreuung in der vergangenen Woche auf einen 24-Stunden-Betrieb ausgeweitet.

Ursprünglich hätte das Notquartier nach Ostern das Gelände verlassen sollen. Nun ist die Entscheidung gefallen, dass der Betrieb bis in die Sommermonate verlängert wird. Damit wird die Unterkunft auch nach Ostern für rund 120 wohnungslose Menschen zur Verfügung stehen.

Die Zukunft des Sophienspitals

Derzeit läuft beim wohnfonds_wien ein Bauträgerwettbewerb, bei dem der Schwerpunkt auf der Schaffung von geförderten Wohnungen liegt. Bis Herbst 2020 werden die Siegerprojekte ermittelt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Paul Weis
Mediensprecher des Bürgermeisters
Tel: +43 1 4000 81846

Theresa Vonach
Mediensprecherin Vizebürgermeisterin Hebein
Tel: +43 1 4000 81691

Wolfgang Zwander
Pressesprecher StRin Kathrin Gaal
Tel.: +43 1 4000 8905

Reinhard Krennhuber
Mediensprecher StR Peter Hacker
Tel.: +43 1 4000 81248

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.