Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sagt im PULS 24 Interview, dass er entgegen der Linie der Bundesregierung Bedrohten in Wien Asyl anbieten will.

Wien (OTS) Im Interview mit PULS 24 News Anchor Thomas Mohr kritisiert der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig den Bundeskanzler in Hinblick auf dessen Afghanistan-Kurs. Während die Bundesregierung weiterhin an ihrem Standpunkt festhält, keinen Menschen aus Afghanistan humanitäre Hilfe zu gewähren und stattdessen auf Hilfe vor Ort setzen will, sieht der Wiener Bürgermeister in dieser Frage akuten Handlungsbedarf.

Ludwig will Menschen aus Afghanistan, die nach der Machtübernahme der Taliban in Gefahr sind, in der Bundeshauptstadt aufnehmen: “Ich denke zum Beispiel an 300 Richterinnen, die in Afghanistan das erste Mal als Frauen in solche Positionen gekommen sind. Die jetzt im Leben sehr oft bedroht sind, die auf Todeslisten sind. An Journalistinnen beispielsweise oder auch an Frauen die sich dafür eingesetzt haben, dass Mädchen eine entsprechende Schul- und Bildungslaufbahn einschlagen können”, sagt er im PULS 24 Interview.

Das ganze Interview mit dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig um 18.30 Uhr auf PULS 24, im Livestream auf puls24.at und in der ZAPPN-App.

Rückfragen & Kontakt:

Adrian Hinterreither
adrian.hinterreither@prosiebensat1puls4.com
0676848451470

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.