Außerdem: „Caravaggio – Das Spiel mit Licht und Schatten“ und „Die Kulturwoche“

Wien (OTS) Die „matinee“ unternimmt am Sonntag, dem 20. Oktober 2019, um 9.05 Uhr in ORF 2 auf der Suche nach dem „Geschmack Europas“ in einer neuen Folge einen kulinarischen Streifzug durch Korsika und zeigt danach ein Porträt des Meistermalers Caravaggio anlässlich einer Sonderausstellung mit besonderen Meisterwerken: Gemälde von Caravaggio, Skulpturen von Bernini sowie weitere Hauptwerke des römischen Frühbarocks sind diesen Herbst erstmals gemeinsam im Kunsthistorischen Museum in Wien zu sehen. Den von Clarissa Stadler präsentierten ORF-Kulturvormittag beschließt „Die Kulturwoche“ (10.30 Uhr) mit aktuellen Berichten und Tipps zum heimischen Kulturgeschehen.

Der Geschmack Europas – Korsika (9.05 Uhr)

Lojze Wieser und Martin Traxl machen sich wieder auf die Reise, um die kulinarischen Kulturen des Kontinents erkunden. Diesmal führt ihr Weg auf die „Insel der Schönheit“, nach Korsika, wo sie neben der beeindruckenden und vielseitigen Landschaft, den urigen Dörfern und geschichtsträchtigen Hafenstädten wie Bastia oder Calvi, auch die traditionellen Produkte und Speisen entdecken. Die unzähligen knorrigen Kastanienbäume lieferten jahrhundertelang das Grundnahrungsmittel der Korsinnen und Korsen, das Kastanienmehl. Auch Zitronen und Oliven sind weder aus der Vegetation, noch aus der korsischen Kulinarik wegzudenken. Der Brocciu, ein aus Schaf- oder Ziegenmilch hergestellter Frischkäse, gilt als kulinarisches Wahrzeichen der Insel, die auch „Berg im Meer“ genannt wird. Von deftig-würzigen Wurst-Produkten wie zum Beispiel der Coppa, dem Lonzu oder dem aus Schweineleber hergestellten Figatellu bis hin zu zarten, frisch gefangenen Langusten, süßen Canistrelli und duftenden Erzeugnissen aus heimischen Zitrusfrüchten hat Korsika eine Fülle an Geschmäckern und Aromen zu bieten.

Caravaggio – Das Spiel mit Licht und Schatten (9.35 Uhr)

Er war jähzornig, ein Raufbold und Mörder – und einer der revolutionärsten Maler der Kunstgeschichte. Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571–1610) gilt als Meister der Hell-Dunkel-Malerei. Er führte ein bewegtes Leben und erlangte frühe Berühmtheit. Seine erfolgreichsten Jahre verbrachte er in Rom, wo er für einflussreiche Auftraggeber arbeitete. Caravaggio gilt als Prototyp des verruchten Künstlers, mehrfach saß er im Gefängnis. Wegen Mordes zum Tode verurteilt, floh er nach Neapel, Malta und Sizilien. Er starb am 18. Juli 1610. Über den „ersten modernen Künstler“ aus dem lombardischen Dorf Caravaggio ist bisher sehr wenig bekannt. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts begann sich die Wissenschaft mit ihm zu beschäftigen und identifizierte rund 50 Werke als Caravaggio-Originale. Der Regisseur und Maler Jean-Michel Meurice begibt sich auf die Spuren von Caravaggios kurzer Karriere und besucht ca. 30 seiner Werke in Museen, Klöstern und Kirchen in Rom, Paris, Malta und auf Sizilien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.