Außerdem: „Die Kulturwoche“

Wien (OTS) Genussreiches für alle Sinne bietet die „matinee“ am Sonntag, dem 23. April 2017, ab 9.05 Uhr in ORF 2. Zunächst taucht der von Martin Traxl gestaltete Film „Chili, Curry, Kokosnuss – eine kulinarische Entdeckungsreise mit Starkoch Wini Brugger“ in die facettenreiche Küche Thailands ein, danach wird anlässlich des Welttags des Tanzes am 29. April mit einer Dokumentation von Reiner Moritz die wechselseitig inspirierende Beziehung von Tanz und Film beleuchtet: „Tanz macht Fernsehgeschichte“ (9.35 Uhr). Den von Clarissa Stadler präsentierten ORF-Kulturvormittag beschließt „Die Kulturwoche“ (10.35 Uhr) mit Berichten und Tipps zum aktuellen Kulturgeschehen.

„Chili, Curry, Kokosnuss – eine kulinarische Entdeckungsreise mit Starkoch Wini Brugger“ (9.05 Uhr)

Thailand ist nicht nur für seine landschaftliche Schönheit und seine alten Kulturen bekannt, sondern auch für seine kulinarischen Köstlichkeiten. Thai-Food ist zu einem internationalen Markenzeichen geworden und steht für Frische, Qualität und Bekömmlichkeit. Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen und die fantasievolle Kombination von Meeresfrüchten, Gemüse und Gewürzen sind das genussreiche Ergebnis einer jahrhundertelangen Verbindung von fernöstlicher Tradition und europäischer Kolonialherrschaft. Der bekannte Asia-Koch Wini Brugger begibt sich auf einen Streifzug durch die Märkte und Garküchen des Landes und ergründet die Kultur und Geschichte Thailands anhand seiner berühmtesten Gerichte.
Schauplätze sind u. a. das Royal Thai Cuisine Institute in Bangkok, die berühmte Tempelanlage Wat Pho, der 100 Jahre alte Klong-Suan-Markt außerhalb der Stadt, die Nang-Dan-Parade in der südthailändischen Stadt Nakhon Si Thammarat, die bezaubernde Kanallandschaft von Surathani, eine Biofarm im Hinterland und schließlich das Wasserfest Songkran in der thailändischen Hauptstadt.

„Tanz macht Fernsehgeschichte“ (9.35 Uhr)

Die Dokumentation widmet sich der gemeinsamen Geschichte von Tanz und Film. Von den ersten bewegten Bildern des „Serpentine Dance“ der Loïe Fuller, gefilmt von den Brüdern Lumière, bis hin zum 3-D-Kinofilm „Pina“ von Wim Wenders zeigt er, wie die Kamera eine immer wichtigere Rolle für den Tanz und seine Interpretinnen und Interpreten spielte. Die Filmaufnahmen halten nicht nur Choreografien authentisch fest, sie dokumentieren auch die besonderen Fähigkeiten herausragender Tänzerinnen und Tänzer bis hin zu den Veränderungen der Körper und Schönheitsideale im Lauf der Zeit. In den Gesprächen mit Tänzern, Choreografen, Regisseuren und Produzenten wird deutlich, dass der Tanz auch für die Kamera seine ganz eigenen Bedingungen hat. Neben zahlreichen wertvollen Zeitdokumenten und Szenenausschnitten sind viele bedeutende Tänzer/innen, Choreografinnen und Choreografen im Interview zu erleben, darunter Alvin Ailey, Pina Bausch, Maurice Béjart, Matthew Bourne, Margot Fonteyn, Martha Graham, John Neumeier, Rudolf Nurejew, Anna Pawlowa, Roland Petit, Sasha Waltz und viele mehr.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle Beiträge der „matinee“, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.