freuen sich über den Dokumentarfilmpreis des Filmfestival Kitzbühel 2022.

Der Film MEIN VATER, DER FÜRST von Lukas Sturm und Lila Schwarzenberg, nach einer Idee von Gernot Schaffler, hat den Dokumentarfilmpreis am Filmfestival Kitzbühel erhalten.

Das Jurystatement, nach einer 7 Jahre langen Reise, nehmen wir dankend im Namen des ganzen Teams an:

„MEIN VATER, DER FÜRST ist ein intimer und öffentlicher Film zugleich.
Wir sehen Karl Schwarzenberg als bekannten Denker und Politiker unserer Zeit, erleben ihn andererseits als Familienoberhaupt eines uralten Adelsgeschlecht, an dessen tradierten Regeln die Tochter Lila fast zerbricht. Die Umsetzung der über 5 Jahre geführten Gespräche zwischen Vater und Tochter, die durchaus ein ermüdender Dialog hätten werden können, ist ausgesprochen klug gelöst. Neben dem direkten Gespräch zwischen beiden wird sie selbst befragt und spielt dieses Interview wiederum ihrem Vater vor, so dass ein vielschichtiger Dialog entsteht, der durch Besuche in der verschiedenen historischen, diversen Familie Schwarzenberg illustriert wird.
Den Filmemachern ist es gelungen, trotz der Emotionalität und Tiefe der Gespräche weder durch die rosarote Brille zu schauen, noch zu voyeuristisch abzugleiten.
So bereitet MEIN VATER DER FÜRST, sowohl in historischer als auch menschlicher Hinsicht, vor dem Zuschauer eine berührende und zugleich unterhaltsame Geschichte aus, die unbedingt auf die große Leinwand gehört – so das einstimmige Urteil der Jury ….und ein größeres Lob vermag die Jury kaum auszusprechen.“

Über einen Zeitraum von sieben Jahren treffen sich Tochter und Vater immer wieder zum Gespräch. An den Orten, die beide geprägt haben. Sie erkunden im Laufe der Jahre alle Winkel der gemeinsamen Geschichte.

Von einem Vater als Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts, dessen Kindheit von Enteignung und Flucht geprägt ist und der später zu einem der bemerkenswertesten Politiker Europas nach dem Zweiten Weltkrieg wird. Die Geschichte seiner Tochter beginnt als die eines Mädchens, das in einer von Männern dominierten Familientradition aufwächst. Eines, das sich gegen Etikette und Adelsprädikate wehrt und sich ein Leben in London aufbaut, um die Schatten der Vergangenheit zurückzulassen.

Ab 9.9. österreichweit im Kino

Alle Termine und Daten unter:

meinvaterderfuerst.at

sabotage-films.com

neulandfilm.at

thoughtenginepartners.com

filmladen.at

KINOSTART

Datum: 09.09.2022

Ort: österreichweit, Österreich

Url: https://www.meinvaterderfuerst.at/

Rückfragen & Kontakt:

IJK | presse + marketing
Ines Kaizik-Kratzmüller
ines@kratzmueller.com
+43 69912641347



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.