Gewerkschaften erreichen 5. Abschluss in der Metallindustrie

Wien (OTS) Am 10. November wurden die Kollektivertragsverhandlungen für die Metallindustrie fortgeführt. Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp konnten nach sozialpartnerschaftlichen Verhandlungen mit der Berufsgruppe der Gießereiindustrie einen Abschluss erzielen. Dieser bildet den fünften Abschluss für den einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie.++++

Das Ergebnis orientiert sich an den Abschlüssen mit den anderen Arbeitgeberverbänden der Metallindustrie. Die Einkommen werden im Schnitt um 1,68 Prozent erhöht, dabei wurde eine gestaffelte Erhöhung der IST- und KV-Löhne und -Gehälter erreicht. Untere Einkommensgruppen finden besondere Berücksichtigung und werden um zwei Prozent erhöht. Lehrlinge erhalten ein Plus von 1,75 Prozent. Ebenso konnten rahmenrechtliche Verbesserungen erzielt werden. So werden Karenzzeiten künftig in vollem Ausmaß auf dienstzeitabhängige Ansprüche angerechnet, ebenso werden die Fahrtkosten zum Berufsschulinternat übernommen, sofern diese nicht bereits von öffentlichen Förderungen abgedeckt sind.

Die nächste Verhandlung für einen einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie findet am 14. November mit dem Fachverband Nichteisen-Metallindustrie statt.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft PRO-GE

Wolfgang Purer

Tel.: 01 53 444 69263

Mobil: 0664 61 45 926

E-Mail: wolfgang.purer@proge.at

WEB: www.proge.at

GPA-djp

Mag. Martin Panholzer

Tel.: 05 0301-21511

Mobil: 05 0301-61511

E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

Web: www.gpa-djp.at



Source link

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.