Neuer Fall in Kitzbühel und Dakapoermittlungen entlang der Donau am 18. April in ORF eins

Wien (OTS) In doppelter Mission ist die „Soko“ am Dienstag, dem 18. April 2017, wieder unterwegs, wenn ab 20.15 Uhr in ORF eins wieder Krimifieber made in Austria angesagt ist. In Kitzbühel werden zum Auftakt zwei Liebespaare ermordet. Doch wer oder was steckt hinter diesen Bluttaten? Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger ermitteln um 20.15 Uhr und bekommen in dieser neuen Folge Gesellschaft von u. a. Michou Friesz und Simon Hatzl. Ein Häufchen Asche ist alles, was von einem Bestattungsunternehmer in seiner Villa aufgefunden wird, als die „Soko Donau“ um 21.05 Uhr zu einem Dakapofall gerufen wird.

Mehr zu den Inhalten

„Soko Kitzbühel – Liebe bringt den Tod“ (Dienstag, 18. April, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Veronika Polly; Regie: Martin Kinkel In Episodenrollen: Michou Friesz, Simon Hatzl u. a.

Das Liebespaar Anja und Markus wird auf brutale Weise in einem idyllischen Waldstück von einem Unbekannten hingerichtet. Wie sich herausstellt, war Anja mit dem eifersüchtigen und unberechenbaren Philipp Kerkmann (Manuel Mairhofer) befreundet. Dessen Mutter stellt sich schützend vor ihren Sohn, doch seine Schwester Kathrin (Sabrina Rupp) kann Konflikte bezeugen und außerdem mit einem brisanten Video aufwarten. Dann kommt es in demselben Waldstück zu einem weiteren Mord an einem Liebespaar, woraufhin Lukas (Jakob Seeböck) und Nina (Julia Cencig) einen riskanten Plan schmieden.

„Soko Donau – Asche zu Asche“ (Dienstag, 18. April, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic; Regie: Olaf Kreinsen
In Episodenrollen: Alexander Jagsch u. a.

Ein Häufchen Asche ist alles, was von einem Bestattungsunternehmer in seiner Villa aufgefunden wird. Zurück bleiben seine Haushälterin, sein Geschäftsführer und seine drei Halbgeschwister. Bevor Beck (Maria Happel) und Wohlfahrt (Helmut Bohatsch) das Rätsel um seine Überreste lösen können, finden sie die nächste Tote, verbrannt in ihrem Auto, vor. Ein Rachefeldzug? Ein Serienmörder? Oder doch eine Macht aus dem Jenseits?

„Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

Beide Produktionen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.