Tanner: „Wir müssen erkennen, was die neuen Bedrohungsfelder sind“

Wien (OTS) Heute am Freitag, den 23. April, nimmt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner an einem politischen Workshop der Verteidigungsminister der Europäischen Union in Lissabon teil. Im Rahmen eines strategischen Dialoges werden Ideen und Vorschläge zur Entwicklung des ‚Strategischen Kompasses‘ erläutert. Dieser soll zum frühzeitigen Erkennen von Bedrohungen und Krisen beitragen und somit an der Entwicklung einer gemeinsamen strategischen Vision für die europäische Verteidigungspolitik mitwirken.

„Wir müssen erkennen, was die Bedrohungsfelder sind und Antwort darauf geben können, wie wir mit diesen Bedrohungen umgehen wollen. Wir müssen die EU in die Lage versetzen, strategisch autonom zu werden und mehr Verantwortung in einer sich ständig verändernden Welt zu übernehmen. Wir müssen festlegen, welche Art von Sicherheits- und Verteidigungsakteur wir sein wollen. Konkreter ausgedrückt: Wir müssen definieren, welche militärischen Aufgaben wir gemeinsam wahrnehmen wollen, indem wir damit die Fähigkeit und Bereitschaft demonstrieren, den vor uns liegenden Bedrohungen und Herausforderungen zu begegnen“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Im Rahmen der Arbeitsgespräche wird Tanner vorschlagen, die EU-Missionen und -Operationen zu optimieren. Im Konkreten werden folgende Möglichkeiten angesprochen:

  • Die Einführung eines Systems zum Ausgleich der Beiträge der Mitgliedstaaten zu EU-Missionen und -Operationen, EU-Battle Groups, NATO-Missionen und -Operationen sowie UN-Missionen,
  • die Einführung eines Systems von EU-eigener Ausrüstung für Kernfähigkeiten wie zum Beispiel den strategischen Lufttransport oder Kapazitäten zur strategischen medizinischen Evakuierung
  • sowie die Stärkung der kollektiven Widerstandsfähigkeit gegen Cyber-Bedrohungen.

Weiters wird die Verteidigungsministerin fordern, dass die Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und den Vereinten Nationen im Bereich des Krisenmanagements und der Friedensoperationen verstärkt und neu auftretende Sicherheitsherausforderungen und Lücken, die während der SARS-CoV-2-Krise festgestellt wurden, geschlossen werden.

Darüber hinaus wird Verteidigungsministerin Tanner informieren, dass Österreich und Luxemburg gemeinsam einen Workshop zum Thema Klimawandel und Verteidigung organisieren und durchführen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.