Linz an der Donau (OTS) Mit der neuen App Maschinenring Teamwork können Landwirte Technik und Dienstleistungen suchen, buchen und anbieten. Damit hebt der Maschinenring eine seiner Kernaufgaben ins digitale Zeitalter: Wer Maschinen und Dienstleistungen über die App vermietet kann deren Auslastung verbessern und einen Zuverdienst erwirtschaften. Wer Maschinen bucht erhält mit wenigen Klicks Zugang zu Technik aus der Region, die sich für den eigenen Betrieb nicht rechnen würde.

Landwirte nutzen gemeinsam, durch den Maschinenring vermittelte, Technik und verbessern deren Auslastung. Das ist weiterhin eine Kernaufgabe des Maschinenring, die mit der neuen App im digitalen Zeitalter ankommt: Maschinenring Teamwork zeigt am Smartphone, Tablet, PC, welche Technik regional verfügbar ist. Eigene Technik und Dienstleistungen können einfach und unkompliziert angeboten werden.

Alles Wesentliche einfach erfassen

in der App ist von vorgegebenen Feldern für die Maschinen- oder Dienstleistungs-Beschreibung über den Buchungskalender sowie Übergabe-Protokolle und Abrechnungs-Grundlagen alles Notwendige zum Vermieten, Dokumentieren und Abrechnen vorhanden. Die Rechnungslegung kann per Klick über den Maschinenring erfolgen, optional lässt sich auch ein Lieferschein herunterladen, um selbst die Rechnung zu stellen.

„Maschinenring Teamwork“ steht im Google Play Store oder im iOS App Store zur Verfügung ebenso unter www.maschinenring-teamwork.at

App Store

Google Play Store

Web-Version für PC maschinenring-teamwork.at

Maschinenring Teamwork entstand im Rahmen des Maschinenring Clusters zur Förderung der agrarischen Kooperation und wird unterstützt mit Mitteln von Bund, Ländern und Europäischer Union.

Beispiel: Maschine suchen und buchen

Landwirtin W. sucht moderne Technik für den Stoppelsturz. Sie findet in Maschinenring Teamwork das passende Angebot von Landwirt R., einen dreireihigen Schwergrubber mit Nachläufer und passendem Traktor als Zugmaschine. W. registriert sich in der App und kann dann ihren Wunschtermin anfragen. Sobald Landwirt R. den Termin bestätigt hat bekommt W. eine Nachricht. Sie holt sich Traktor und Grubber. Vor Ort füllen sie in der App das Übernahmeprotokoll mit Fotos aus. W bearbeitet ihre Felder und bringt alles wieder zurück. Danach wird das Rückgabe-Protokoll in der App erstellt. R. erhält als Anbieter bei jeder Protokoll-Erstellung eine Information, die bestätigt werden muss. Wird das Rückgabeprotokoll bestätigt wird der Lieferscheinerstellt. W. erhält die Rechnung und bezahlt diese.

Beispiel: Maschine vermieten

Landwirt R. hat einen neuen Miststreuer, den er besser auslasten möchte. Er registriert sich bei Maschinenring Teamwork, stellt Fotos und die Daten der Maschine online und entscheidet sich, über den Maschinenring zu verrechnen. Kurz danach hat Landwirtin W. angefragt. R. bestätigt ihre Anfrage. Wenige Tage wird er über die App informiert, dass W. das Übernahmeprotokoll ausgefüllt und die Maschine zum vereinbarten Zeitpunkt abgeholt hat. Am Abend ist der Miststreuer wieder da. R. kontrolliert das Rückgabeprotokoll und die Maschine – der Miststreuer ist unbeschädigt, der Fuhrenzähler stimmt auch. Nach Ablauf der Beeinspruchungsfrist werden alle Informationen automatisch an den Maschinenring übergeben. Dieser erstellt die Rechnung und schickt sie an W. Er bezahlt und R. erhält den Mietbetrag. R. hätte sich auch für die eigenständige Verrechnung entscheiden können und müsste dann selbst seine Rechnung, basierend auf dem Lieferschein in der App, an W. schicken.

Beispiel: Maschinendienstleistung anbieten

Landwirtin W. bietet den kombinierten Anbau für Betriebe in der Region an. Sie ist bereits im Maschinenring Teamwork registriert und legt ein neues Angebot an. Dazu stellt sie Fotos ihrer Maschinen und die Daten zur Dienstleistung online und entscheidet sich für die Verrechnung über den Maschinenring. Landwirt R. fragt die Dienstleistung über die App an. W. bestätigt die Buchung und ist zum vereinbarten Zeitpunkt mit Traktor und Gerät bei Landwirt R. Dort führt sie die Aussaat durch und schließt den Auftrag in Maschinenring Teamwork ab. Nach Ablauf der Beeinspruchungsfrist werden alle Informationen automatisch an den Maschinenring übergeben. Dieser erstellt die Rechnung und schickt sie an R. Dafür fallen für W. die Verrechnungs-Gebühren ihres lokalen Maschinenring an und werden vom Rechnungsbetrag in Abzug gebracht.

Über den „Maschinenring Cluster zur Förderung der agrarischen Kooperation“

Ziel des Maschinenring-Clusters ist, die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Landwirtschaft über gemeinsame Wirtschafts- und Innovationstätigkeiten am Land zu stärken. Er will die Zusammenarbeit mittels Maßnahmen zur Vernetzung, zur Nutzung von gemeinsamen Anlagen und Ressourcen und zum Wissens- und Informationstransfer ausbauen. Durch Effizienzsteigerung, Optimierung und Professionalisierung der Zusammenarbeit der einzelnen landwirtschaftlichen Betriebe sowie der Maschinenringe sollen ökonomische Wettbewerbsvorteile, Kosteneinsparungen und Kostenvorteile generiert werden. Alle Cluster-Projekte leisten einen positiven Beitrag zur Ernährungsicherheit. Sie haben einen positiven Effekt auf den Boden-, Erosions- und Wasserschutz, auf den Umwelt- und Klimaschutz und die Erhaltung der Vielfalt und Ökologie unserer Landschaft. Denn diese sind die Basis einer gesunden, zukunftsorientierten, wettbewerbsfähigen Landwirtschaft und landwirtschaftlichen Produktion. Der Maschinenring Cluster steht allen österreichischen Landwirt/innen offen. Unterstützt wird er mit Mitteln von Bund, Ländern und Europäischer Union. www.maschinenring.at/cluster

Rückfragen & Kontakt:

Maschinenring Österreich
Mag.a Elisabeth Gail
Leitung Kommunikation
+43 (664) 9606115
elisabeth.gail@maschinenring.at
www.maschinenring.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.