Geschöpfe aus dem Musiklabor

Wien (OTS) In seiner biennalen Konzertserie begibt sich Studio Dan in verschiedenen Formationen auf die Suche nach musikalischen Experimenten. Die Musik: zwischen John Zorns Cut-up- Ästhetik und der stoischen Konzeptmusik des jungen New Yorkers Sam Pluta; von analogen musikgraphischen Experimenten der 1960er-Jahre bis zu brandneuer computergenerierter Musik.

Auftragswerke stammen unter anderem von der in Free Jazz- und in Neue Musik-Zirkeln gleichermaßen geschätzten Elisabeth Harnik und dem deutschen Posaunisten und Bandleader von Lauer Large Johannes Lauer. Als Featured Composer steuert der junge Kärntner Christof Ressi dem Festival heuer zudem einige bereits erprobte Stücke und eine Uraufführung bei.

Nähere Informationen zur Musikreihe und zum detaillierten Programm finden Sie auf unserer Website.

Pressefotos u.ä. stehen in unserem Presscorner zum Download bereit.

Für Interviewanfragen mit den KomponistInnen, SpielerInnen oder dem künstlerischen Team des Ensembles sowie für Terminvereinarungen und weitere Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Sidonie Forstreiter
0664 539 58 06, press@studiodan.at
https://studiodan.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.