Ein Plädoyer für Kärntens Unternehmen hielt heute WK-Präsident Mandl aus Anlass des 1. Mai am Mittwoch. Der morgige Dienstag ist den Arbeitgebern gewidmet.

Klagenfurt (OTS) Ohne Unternehmen keine Arbeitsplätze, keine Einkommen, keine Steuern, keine Gesell-schaft, kurz: kein Leben in Kärnten. Das ist ein fundamentaler Zusammenhang, auf den die Wirtschaftskammer Kärnten heuer schon zum siebenten Mal mit einer umfassenden Imagekampagne im Vorfeld des 1. Mai hinweist. Denn was wäre der geschichtsträchtige „Tag der Arbeit“ ohne die Arbeitgeber?

Derzeit schaffen in Kärnten 34.600 Unternehmen 185.000 Arbeitsplätze in der Privat-wirtschaft. „Und hier gibt es kein Henne-Ei-Problem“, unterstrich WK-Präsident Jürgen Mandl heute bei einem Pressegespräch in Klagenfurt: „Zuerst gründet ein Unternehmer einen Betrieb, dann entstehen Arbeitsplätze. So – und nur so – entwickelt sich ein attraktiver Lebensstandort für uns alle.“ Mandl berichtete von kritischen Mails, in denen er im Zuge der „Tag der Arbeitgeber“-Kampagne korrigiert worden sei, denn auch Kindergärten, alle öffentlichen Einrichtungen, Schulen und Universitäten würden zum Gesamtbild eines funktionierenden Miteinanders gehören. „Das stimmt natürlich – aber alle diese Institutionen und ihre Mitarbeiter werden über jene Steuern und Abgaben finanziert, die unsere Beschäftigten und die Unternehmer bezahlen. Wir brauchen sie, um eine prosperierende Gesellschaft weiterzuentwickeln“, stellte Mandl klar:
„Die Unter-nehmen schaffen die Grundlage für unseren Wohlstand. Wir wollen Bürger und Politik stärker darauf aufmerksam machen, dass es ohne Arbeitgeber eben keine Arbeitsplätze und somit auch keinen Feiertag am 1. Mai gäbe.“

Seit 23. April tourt die Wirtschaftskammer bereits durch die Bezirksstädte, um Betriebe zu besuchen und Bürger von dieser grundlegenden Bedeutung der Wirtschaft zu überzeugen. Morgen, am 30. April, sollen dann zu Ehren des Tages der Arbeitgeber nicht nur die Flaggen für Kärntens Unternehmer gehisst werden, sondern es findet auch der erste X-Trail Businessrun statt: Ab 17 Uhr startet der Hauptbewerb mit fünf Kilometern, 125 Höhenmetern und fünf Hindernissen auf der Schleppe Alm. Es gilt – ähnlich wie im Arbeitsalltag – Hürden im Team oder als Einzelkämpfer zu bewältigen.

In den vergangenen Monaten sind der Wirtschaftskammer einige Meilensteine in der Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen in Kärnten gelungen. So wurde in der Landesregierung eine Wirtschaftsombudsstelle geschaffen gegeben, die Behörden-verfahren für Betriebe beschleunigen und erleichtern soll. Gemeinsam mit dem Wirtschaftslandesrat hat Mandl auch die Deregulierungsoffensive „Kärnten unternehmensfreundlich“ entwickelt. Sie identifiziert Vereinfachungsmöglichkeiten bei Gesetzen und ihrer Vollziehung durch die Behörden. Mandl: „Wir haben in Unternehmergesprächen bei den Betroffenen abgefragt, wie wir das Zusammenwirken von Unternehmern und Behör-den weiter verbessern können. Jetzt haben wir die Chance, gemeinsam vernünftige Spielregeln für ein Zusammenspiel von unternehmerischem Tatendrang und behördlichem Ordnungsinteresse zu schaffen. Wir tun alles, damit Unternehmer sein in Kärnten wieder mehr Freude macht. Und all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen wünschen wir einen schönen Feiertag am 1. Mai.“

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Öffentlichkeitsarbeit
05 90 904 – 660
oeffentlichkeitsarbeit@wkk.or.at
kaerntnerwirtschaft.at | wko.at/ktn



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.