Analyse: Wie groß die Lehrstellenlücke tatsächlich ist – plus Präsentation eines Maßnahmenpakets, das jetzt für die Jugendlichen umgesetzt werden muss

Wien (OTS) Die Lehrstellensituation ist angespannt, und auch wer eine Lehrstelle hat, steht in der Corona-Krise stark unter Druck. Auf der Pressekonferenz präsentieren Arbeiterkammer und Gewerkschaftsjugend, wie groß die Lehrstellenlücke tatsächlich ist und was jetzt für die Jugendlichen getan werden muss.

Pressekonferenz mit
Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer
Susanne Hofer, Vorsitzende der Gewerkschaftsjugend

Dienstag, 30. März 2021, 10.00 Uhr
AK Wien, Bibliothek, Erdgeschoß
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Falls Sie das Pressegespräch vor Ort besuchen wollen, ersuchen wir Sie um Akkreditierung bis spätestens 29. März unter presse@akwien.at. Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen im Zuge der Covid-19 Pandemie ist die Anzahl der TeilnehmerInnen begrenzt. Zudem ersuchen wir Sie darum, vor Ort einen Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen.

Sie können das Pressegespräch auch via Livestream unter
https://wien.arbeiterkammer.at/lehrlinge mitverfolgen. Redakteurinnen
und Redakteure haben die Möglichkeit, Fragen via E-Mail an nani.kauer@akwien.at zu richten.

Wir würden uns freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion beim Pressegespräch live oder online begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-12347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

Österreichischer Gewerkschaftsbund
Mag.a Barbara Kasper
Tel.: 0664 6145221

barbara.kasper@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.