Wien (OTS/BMASGK) Wir werden immer älter, die Zahl der an Krebs erkrankten Personen steigt. Gleichzeitig werden, vor allem bei Früherkennung, die Heilungschancen immer besser. Entscheidend sind: Vorsorgeuntersuchungen und Prävention.

Jährlich erkranken in Österreich etwa 40.000 Menschen an Krebs (2.häufigste Todesursache). Obwohl die absolute Zahl der Krebsneuerkrankungen in den vergangenen zwei Jahrzehnten gestiegen ist, hat sich die Krebssterblichkeit verringert. Frühere Diagnosestellungen und neue Therapiemethoden haben zu einer Verlängerung der Überlebensdauer von an Krebs erkrankten Personen in Österreich geführt. Im Rahmen von internationalen Studien zum Überleben von Krebspatientinnen und Krebspatienten, wurden Österreich wiederholt Überlebensdauern über dem europäischen Durchschnitt bescheinigt.

Das relative 5-Jahres-Überleben nahm in den vergangenen Jahrzenten deutlich zu. Während nach einer Diagnosestellung in der Periode 1989-1993 das relative 5-Jahres-Überleben eines Krebspatienten bei 51% lag, stieg es mit der Diagnoseperiode 2009-2013 auf 61%.

4. Februar ist Weltkrebstag, ein Anlass, um allen Betroffenen Mut zu machen und gleichzeitig Maßnahmen im Gesundheitsbereich zu präsentieren, die ganz konkret im Kampf gegen den Krebs helfen:

– Survivorship Passport (für Kinder und Jugendliche, in ELGA implementiert)

– Österreichisches Screening Komitee (unabhängige Fachkommission)

Es informieren:

  • Rudolf Anschober, Gesundheitsminister
  • Univ.- Prof Dr. Ruth Ladenstein, MBA, cPM, St. Anna Kinderkrebsforschung
  • Univ.- Prof. Dr. Paul Sevelda, Brustkrebsspezialist und Präsident der österr. Krebshilfe
  • Barbara Reichard, Unternehmerin und Betroffene
  • Mag.a Carina Schneider,PatientInnen-Vertreterin, Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe

Um Anmeldung wird gebeten: E-Mail: pressesprecher@sozialministerium.at

Pressekonferenz Anschober anlässlich des Weltkrebstages

Datum: 04.02.2020, 10:00 Uhr

Ort: St. Anna Kinderspital
Kinderspitalgasse 6, 1090 Wien, Österreich

Url: http://www.sozialministerium.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Mag.a (FH) Katharina Häckel-Schinkinger, MBA
Pressereferentin
+43-1-71100-862477
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.