Wien (OTS) Das Spektrum von Marina Sula umfasst Fotografie, Skulptur und Installation. Um Umgebungen zu schaffen, die einerseits streng kontrolliert, andererseits aber auch mehrdeutig sind, verwendet sie Elemente aus den Bereichen Industrie, Design und Werbung. Ihr Interesse gilt Objekten und Orten, die die Unterscheidung von original und generisch, individuell und kollektiv, privat und öffentlich problematisieren, wie z.B. Wartezimmer, Büros und Flughäfen. „You may never know what’s causing all the traffic“ ist von 09.09. bis 13.11. in der MQ Art Box im MQ Haupthof zu sehen.

Durch die Kombination der überzeugenden und direkten Formensprache von Industrie und Werbung mit intimeren Mitteln erzeugen Marina Sulas Arbeiten ein Gefühl der Mehrdeutigkeit. Das Bild ist nicht beschränkt auf seinen Ausschnitt, sondern interagiert mit seiner räumlichen Umgebung. Dieser kontextorientierte Ansatz führt oft zu gut ungeordneten Verhältnissen, die bildlichen und räumlichen Ebenen ergänzen, durchkreuzen und verunklären einander.

In den Arbeiten gibt es Interferenzen, Verstärkungen und, vor allem, Kontaminationen und Störungen. Gekennzeichnet durch ein ständiges Hin- und Hergerissensein zwischen Repräsentation und Objekthaftigkeit findet das Werk sein Gleichgewicht im Verbergen und Verkleiden von Oberflächen.

Marina Sula

Marina Sula (geb. 1991 in Lezhë) ist eine albanisch-italienische Künstlerin, die in Wien lebt und arbeitet. Sie studierte Kunst und Fotografie an der Akademie der bildenden Künste in Wien.
Einzelausstellungen u.a.: Counter, Bazament, Tirana (2022); You may never know…, Kunstverein Ciap, Genk (2021); I’m Sorry, I can’t, don’t hate me, Galerie Gabriele Senn, Wien (2019); Warten at Viennacontemporary (2019); What is it like…, Kunstverein Kevin Space, Wien (2016)
Gruppenausstellungen u.a.: Österreichisches Kulturforum, Berlin (2022); Calli Rhoë, Athen (2022); Galerie der Stadt Schwaz, Schwaz (2021); National Gallery of Kosovo, Prishtina (2021); GAM Fondazione Musei, Turin (2020); PCP Gallery, Paris (2020); Kunstverein Kevin Space, Wien (2020); Nir Altmann, München (2020); Kunstforum, Wien (2020), Belvedere 21 – Museum für Gegenwartskunst, Wien (2019); Croy Nielsen

MQ Art Box

Die MQ Art Box im Haupthof des MuseumsQuartier Wien zeigt wechselnde Installationen von zeitgenössischen Künstler:innen. Der transparente Kunstraum interagiert mit dem öffentlichen Raum und spiegelt die Vielfalt des MQ Areals wider. Das Ausstellungsprogramm offeriert Einblicke in zeitgenössische künstlerische Praxen und Diskursfelder.

Marina Sula: You may never know what’s causing all the traffic
Laufzeit: 09.09. bis 13.11., täglich 00-24h
Ort: MQ Art Box, MQ Haupthof, MuseumsQuartier Wien
Künstlerische Leitung und Kuratorin: Mag. Elisabeth Hajek
Eintritt frei
www.mqw.at/ihr-besuch/mq-art-box

Rückfragen & Kontakt:

MuseumsQuartier Wien
Mag. Irene Preißler
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
[+43] (0)1 / 523 58 81 – 1712
irene.preissler@mqw.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.