50.000 Schulstartpakete für Kinder aus Familien mit Sozialhilfe/Mindestsicherungsbezug

Wien (OTS) Der bevorstehende Schulstart stellt auch in diesem Jahr viele Familien vor hohe finanzielle Belastungen. Um diese Belastung auszugleichen und im Besonderen einkommensschwache Haushalte zu unterstützen, gibt es auch heuer die österreichweite Aktion „Schulstartpaket“ – eine Aktion des Sozialministeriums gemeinsam mit der EU und dem Roten Kreuz. Wie im Vorjahr wurden Gutscheine für 50.000 Pakete verschickt. Erfahrungsgemäß holen rund 85 Prozent der Bezugsberechtigten ein Paket ab.

Anlässlich der heutigen Übergabe von Schulstartpaketen in Wien fordert Sozialminister Dr. Wolfgang Mückstein gerechte Bildungschancen für alle ein.

„Bildung darf keine Frage der sozialen Situation, der Herkunft und schon gar keine Frage des Einkommens der Eltern sein. Bildung ist essenziell für einen späteren Erfolg im Leben. Jedes Kind sollte die gleichen Chancen haben. Das Schulstartpaket unterstützt Kinder aus Familien, die es auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie finanziell nicht einfach haben.“, erklärt der Sozialminister.

Heuer wurden bislang 37.000 Pakete österreichweit abgeholt, 25.000 davon in Wien. Die Kinder können die Pakete mit Markenprodukten frei wählen, solange der Vorrat reicht. Das ist wichtig, um Stigmatisierung zu vermeiden. Im Schnitt beträgt der Preis eines Schulstartpaketes, das den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt wird, in etwa 100 Euro.

„Die Aktion Schulstartpakete ist ein voller Erfolg“, sagt Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer. „Die Eltern sind zufrieden und die Kinder freuen sich wirklich. Die große Nachfrage zeigt aber auch, dass Armut und Armutsgefährdung ein Problem in Österreich ist. Ich hoffe, dass es auch in Zukunft eine ähnliche Unterstützung für einkommensschwache Familien geben wird. Jedes Kind hat es verdient mit gleichen Chancen ins Leben zu starten – besonders in der Bildung.“

Schüler:innen aus Haushalten mit Sozialhilfe/Mindestsicherungsbezug können noch bis 10. September Schulstartpakete beziehen

Österreichweit können sich heuer rund 50.000 Schüler:innen aus Haushalten, in denen Sozialhilfe/Mindestsicherung bezogen wird, über Rucksäcke, Schultaschen, Handarbeitskoffer und Stifte freuen. Die neun unterschiedlichen Pakete wurden passend zur Schulstufe zusammengestellt. Dabei wurde auch auf ökologische, langlebige und gängige Produkte geachtet. Der Anteil der nachhaltigen Produkte in den Paketen wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich gesteigert. Seit 2020 sind alle Schultaschen und Rucksäcke zu 100 Prozent aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. In Vorarlberg und einzelnen Verteilstellen in Oberösterreich endet die Bezugsmöglichkeit am 3. September, in den anderen Bundesländern können die Schulstartpakete noch bis 10. September mit einem Gutschein, der von den Landesregierungen versendet wurde, abgeholt werden.

Das Sozialministerium organisiert die Aktion, das Rote Kreuz verteilt die Pakete über seine mehr als 100 Regionalstellen. Die Mittel dafür stammen aus dem Europäischen Hilfsfonds, den die EU 2014 gegründet hat, um den sozialen Zusammenhalt in den Mitgliedsländern zu stärken, sowie vom Sozialministerium selbst.

Fotos zum Termin finden Sie hier: https://www.flickr.com/photos/sozialministerium/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Christina Ritschel, Bakk. phil.
Pressesprecherin
+43-1-71100-862480
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.