Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein spricht im PULS 24-Interview über die dritte Impfung und die diskutierte Unterscheidung zwischen geimpften und nicht-geimpften Schülern.

Wien (OTS) Im Interview mit PULS 24-Anchorwoman Gundula Geiginger spricht Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) u.a. darüber, ob man zwischen geimpften und nicht-geimpften Schülerinnen und Schülern bezüglich etwaiger Maßnahmen wie Masken- oder Testpflicht unterscheiden soll. “Hier zu differenzieren halte ich nicht für sinnvoll”, so der Gesundheitsminister. Allerdings “muss ein permanenter Präsenzunterricht möglich sein”, erklärt Mückstein, da würden auch “Masken in den Schulen wieder Thema” werden.

Mit den Auffrischungsimpfungen startet Österreich am 17. Oktober. Das Nationale Impfgremium empfehle neun Monate nach der zweiten Dosis eine weitere zu verimpfen. Damit könne jeder ausrechnen, wann er drankomme. Damit man diesen Termin aber nicht verpasst, wird man “darüber informiert”, erklärt der Gesundheitsminister.

Darüber zu diskutieren, ob Tests kostenpflichtig werden, sei legitim. Bis in den Herbst werden sie allerdings fix gratis angeboten, verspricht Mückstein. “Ein Test zu viel schadet nicht.”

Das ganze Interview gibt es im Newsroom LIVE um 21 Uhr auf PULS 24.

Rückfragen & Kontakt:

Adrian Hinterreither
adrian.hinterreither@prosiebensat1puls4.com
0676848451470



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.