Gesundheitsminister startet Impftour durch Gemeinden mit niedriger Quote

Wien (OTS) „Die Impfung ist unser sicherster Weg aus der Pandemie. Wenn wir ohne Schließungen durch den Herbst und Winter kommen wollen, müssen wir die Durchimpfungsrate in Österreich weiter steigern“, erklärt Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein. Der ausgebildete Allgemeinmediziner startete am Freitag eine „Impftour“, um sich vor Ort ein Bild davon zu machen, wie niederschwellige Impfangebote angenommen werden. In den kommenden Wochen besucht Mückstein Gemeinden mit niedriger Durchimpfungsrate.

Startpunkt war Kittsee im Burgenland, wo derzeit knapp 43 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert sind. 49 Impfwillige kamen am Freitag in die Ordination von Dr. Alois Lingitz, um sich vom Gesundheitsminister impfen zu lassen. „Das war eine gute Gelegenheit, Leuten zuzuhören, die sich erst jetzt den Erststich geholt haben. Es ist wichtig zu verstehen, weshalb einige noch unsicher sind. Nur so werden wir möglichst viele Menschen davon überzeugen können, sich die schützende Impfung zu holen und die Durchimpfungsrate weiter steigern“, betont Mückstein. Seine „Impftour“ setzt er am 18. September mit dem niederösterreichischen Impfbus fort.

Fotos zum Termin finden Sie hier: https://flic.kr/s/aHsmWyBsP4

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Pressesprecherin
+43 664 62 96 947
pressesprecher@sozialministerium.at
sozialministerium.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.