Internationaler Tag der Pflege stellt Visionen für die Pflege der Zukunft in den Vordergrund

Wien (OTS) „Pflegende sind Vorbilder für eine solidarische Gesellschaft, die gerade in der Pandemie ihre Stärke zeigt. Schon in der zweiten Jahreshälfte wollen wir mit den ersten Pilot-Projekten zu den Community Nurses starten und den rechtlichen Rahmen für die Pflegereform erarbeiten“, so Sozialminister Dr. Wolfgang Mückstein.

Der internationale Tag der Pflege steht unter dem Motto: „A Voice to Lead – A Vision for Future Healthcare“. Die vielfältigen Maßnahmen im Bereich Pflege umfassen die Weiterentwicklung des Pflegegeldes zur verbesserten Demenzbewertung, die Unterstützung pflegender Angehöriger durch Schulungen und die Pilotierung von Community Nurse Projekten. Damit soll, in Zusammenarbeit mit den Ländern und Stakeholdern, die Vision einer qualitätsvollen Pflege für die Zukunft umgesetzt werden.

Derzeit werden etwa 57 Prozent der rund 460.000 PflegegeldbezieherInnen ausschließlich von ihren Angehörigen betreut. Pflegenden Angehörigen kommt somit als wesentlichem Bestandteil des österreichischen Pflegesystems große Bedeutung zu. Ihre Lage hat sich zudem oftmals durch die Corona-Pandemie verschärft. In Zukunft ist geplant, sogenannte Community Nurses einzusetzen, um älteren Personen sowie deren Angehörige durch Beratung und Information, niederschwellige und bedarfsorientierte Unterstützung zu bieten. Durch diese zentralen Ansprechpersonen wird die Qualität der Versorgung weiter verbessert und pflegende Angehörige gleichzeitig entlastet. Community Nurses werden in das bestehende System eingebettet, docken an Nahtstellen an und sollen durch ihre koordinierende Rolle die Versorgungskontinuität verbessern und in der regionalen Bedarfsplanung mitwirken. Sie sollen das Potential bestehender Strukturen nutzen und eine vereinende bzw. vernetzende Rolle im Versorgungssystem spielen.

Derzeit werden Gespräche mit Gemeinden und Städten, Ländern und Trägern für die optimale Umsetzung der Community Nurses geführt.

Pflegepersonal ist essenziell für ein funktionierendes Gesundheitswesen und die Gesellschaft. Pflege ist eine komplexe, hochprofessionelle Tätigkeit, bei der neben einem hohen Maß an fachlicher Kompetenz auch Einfühlungsvermögen und menschliche Nähe gefordert sind. Die Corona-Pandemie hat Pflegepersonen vor extreme Herausforderungen, wie beispielsweise ein überdurchschnittliches Infektionsrisiko und erschwerte Arbeitsbedingungen gestellt. Durch ihren Einsatz rückten sie ins Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung und das Bewusstsein für die Leistungen dieser Berufsgruppe, die bis dato ihre Arbeit vorwiegend im Hintergrund leistete, wurde gestärkt.

Das Datum des Internationalen Tags der Pflege geht auf den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin Florence Nightingale zurück. Sie gilt als Pionierin der modernen Gesundheits- und Krankenpflege und beeinflusste damit maßgeblich die Professionalisierung der Pflegeberufe.

Ich möchte allen Pflegekräften in Österreich meinen herzlichen Dank und meine aufrichtige Anerkennung aussprechen – nicht nur für die außerordentliche Leistung während dieser belastenden Pandemie, sondern für Ihre tägliche Mühe um ihre Mitmenschen, die Unterstützung dringend benötigen. Deshalb ist mir das Vorantreiben der Pflegereform ein besonderes Anliegen und ich freue mich auf die ersten Umsetzungsschritte“, so Sozialminister Dr. Wolfgang Mückstein.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Christina Ritschel, Bakk. phil.
Pressereferentin
+43-1-71100-862480
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.