Das digitale Kunstvermittlungsformat des mumok kann nun auch Kindern aus sozialökonomisch benachteiligten Familien zugänglich gemacht werden

Wien (OTS) Im Rahmen des wegweisenden Projekts Scratch Lab lernen Kinder von 8 bis 11 Jahren spielerisch Programmierbasics, erschaffen eigene digitale Kunstwerke und entwickeln so wichtige mediale Kompetenzen für die Zukunft. Sie verwenden dafür Scratch, eine visuelle Open-Resource Computersprache, die am MIT (USA) entwickelt wurde. Die bewährte Mischung aus praktischem Programmierkurs, künstlerischer Auseinandersetzung mit Museumsinhalten und kulturgeschichtlichen Aspekten sowie der Erlangung wichtiger medialer Kompetenzen erfreut sich großer Beliebtheit, die Kurse sind meistens innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.

Kreatives Programmieren als Investition für die Zukunft

Derzeit erkunden die Teilnehmer*innen der aktuellen Scratch Lab Kurse die Onlinesammlung des mumok, deren unterschiedliche künstlerische Konzepte anschließend als Inspiration zur Programmierung der eigenen kreativen Geschichten, Spiele und Animationen herangezogen werden.

Durch die Verschränkung von Kunst, Programmierung und Kulturgeschichte können innerhalb jeder Kurseinheit ganz neue Inhalte erarbeitet werden. Die großen Vorteile am gemeinsamen digitalen Arbeiten sind, dass Kinder europaweitweit erreicht werden, die Kurse auch in Pandemiezeiten jede Woche in Echtzeit stattfinden können und dass die familienfreundliche Scratch-Website als gemeinsame Lernplattform genutzt werden kann. Elementare Medienkompetenzen für einen integren Umgang mit dem und über das Internet werden im Scratch Lab schon in besonders jungen Jahren an die Kinder herangeführt. Likes und Kommentare sind ganz normaler Teil unserer Kommunikation, und das Veröffentlichen eigener Projekte auf den persönlichen Accounts gibt allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, in die Kompositionen, Animationen und Spiele der anderen reinzuschnuppern. Dabei dient das mumok Scratch Lab Studio als gemeinschaftlich geteilter Atelier- und Ausstellungsraum, in dem Projekte diskutiert, ausgestellt und betrachtet werden können.

Neue Möglichkeiten für Scratch Lab mithilfe der Art Mentor Foundation Lucerne und weiterer Kooperationspartner*innen

„Die großzügige Förderung der Art Mentor Foundation Lucerne ermöglicht dem mumok nun, auch jene Kinder und Familien zu erreichen, die sich sonst keine Teilnahme an einem Programmierkurs leisten können. Dank dieses Stipendiums dürfen wir nun 22 neue Kinder in der Scratch Lab Community des mumok begrüßen.“ so Karola Kraus, Direktorin des mumok. Weiters erhält das mumok durch diese finanzielle Unterstützung die Möglichkeit, den Stipendiat*innen der Semesterkurse einen eigenen Laptop für die gesamte Kursdauer zur Verfügung zu stellen. Dieser darf und soll auch abseits der Scratch Lab-Kurse von den Kindern genützt werden: in der Freizeit, z. B. fürs Gaming, für den Schulunterricht und vieles mehr. Die Übernahme der Versicherungsleistung durch Nina Gscheider (Segurio Versicherung) erlaubt den Kindern einen unbeschwerten Umgang mit dem Computer.

Benedikt Hochwartner, Kurator für kreatives Lernen ergänzt: „Um die Erfolgsgeschichte des Scratch Lab weiterführen zu können, braucht es zusätzlich zu einer finanziellen Unterstützung auch starke Partner*innen, die uns bei einer möglichst diversen Auswahl der Kursteilnehmer*innen zur Seite stehen. Mit dem höchst engagierten Verein Nachbarinnen in Wien, der sich für eine gelungene Integration einsetzt, haben wir einen kongenialen Partner für unser Art Mentor-Stipendium gefunden.“ Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit konnten bereits in den vergangenen Osterferien zusätzlich zu den laufenden Semesterkursen zwei 3-tägige Workshops zu den Themen Interactive Art mit Scratch und Game Design mit Scratch durchgeführt werden.

mumok Scratch Lab im Sommer 2021

Im Juli und August 2021 werden jeweils 4 Ferienkurse mit je 4-tägigen Einheiten zu den verschiedensten Themengebieten gestartet. Dank der Unterstützung der Art Mentor Foundation Lucerne und dem Verein seedingart kann das mumok nun auch kostenfreie Plätze für die Sommerworkshops anbieten. Im Herbst geht es mit den Semesterkursen weiter, die von der Art Mentor Foundation Lucerne unterstützt werden.

Das Art Mentor-Stipendium endet im Frühjahr 2022. Das mumok hofft weiterhin auf derart große und wichtige Unterstützung, um den Stipendiat*innen auch in Zukunft diese Möglichkeit bieten und den jungen Scratch Lab Teilnehmer*innen dieses einzigartige Format der musealen Kunstvermittlung zur Verfügung stellen zu können.

Das Creative Learning-Team des mumok hat Scratch Lab 2018 ins Leben gerufen. Derzeit finden die Kurse coronabedingt ausschließlich im digitalen Raum statt und werden in der Zeit danach sowohl digital als auch analog vor Ort abgehalten.

Weiterführende Informationen

Rückfragen & Kontakt:

mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Katharina Murschetz (Leitung), Katja Kulidzhanova
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
T +43-1-52500-1400, 1450
presse@mumok.at
www.mumok.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.