Ein Abend gestaltet von Wolfgang Tillmans als Hybrid aus Kunst, Musik und Diskurs, am Freitag, den 20. Mai 2022 ab 18 Uhr bei freiem Eintritt

Wien (OTS) Die für Ende November 2021 geplante Eröffnung der Ausstellung Wolfgang Tillmans. Schall ist flüssig musste auf Grund der Pandemie abgesagt werden. Nun wird das Fest, als Verschränkung von Club und Museum, Berlin und Wien, Musik und Kunst nachgeholt:

Von 18–21 Uhr steht das mumok mit seinen aktuellen Ausstellungen Wolfgang Tillmans. Schall ist flüssig; Jesse Stecklow. Terminal und Enjoy – die mumok Sammlung im Wandel allen Interessierten bei freiem Eintritt offen.

Um 19 Uhr gibt Wolfgang Tillmans im Rahmen eines Vortrags und ausgehend von der Frage, die ihn stets beschäftigt „What do I really see? What do I see, and what do I want to see? What is in the picture?“ Einblick in seine Arbeit, seinen Blick auf Menschen und Körper, Landschaften, Architekturen, Gegenstände und Himmelserscheinungen.

Wolfgang Tillmans ist in den frühen 1990er-Jahren mit Fotografien bekannt geworden, die sein popkulturelles Umfeld festhielten. Später hat sich sein Werk auf die verschiedensten Genres und fotografischen Praktiken hin erweitert. Neben Stillleben, Portraits und Landschaftsaufnahmen entwickelt er seit den 2000er-Jahren mit seinen Silver-, Lighter-, Freischwimmer- und Greifbar-Arbeiten fortwährend neue Bildwelten abstrakter Fotografie. Es entstanden hochauflösende Aufnahmen der von Globalisierung und Digitalisierung geprägten Realität des frühen 21. Jahrhunderts sowie Fotografien, die kurz vor und während der Corona-Pandemie aufgenommen wurden. Seit einiger Zeit führt seine Faszination für die Musik- und Clubszene dazu, dass er sie nicht nur fotografiert, sondern auch eigene Songs und Musikvideos produziert und als Musiker auftritt.

Mit Tillmans’ Albumdebüt Moon in Earthlight, einer Collage aus Sounds, Field Recordings, Text, Studio-Jam-Sessions, Live-Aufnahmen, Stimmen, Klanglandschaften und einer Instrumentierung, startet um 20 Uhr der zweite Teil des Abends. Als Live Acts performen ab 22 Uhr der in Berlin lebende Musiker und Künstler Thomas Brinkmann sowie ab ca. 23 Uhr Dmitra und Soraya, Mitbegründerinnen der Plattform und Partyveranstaltungsreihe Kontinuum in Berlin.

Thomas Brinkmann ist ein konzeptuell arbeitender elektronischer Musiker und Künstler. Er lebt und arbeitet in Berlin. Brinkmann studierte Bildende Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf (bei Oswald Wiener, Friedrich Wolfram Heubach und Jannis Kounellis) und besuchte an der Universität Düsseldorf Kurse bei Rudolf Heinz (Philosophie) und Herbert Anton (Literaturwissenschaften). Zudem studierte er für drei Tage an der Perugia Accademia delle Belle Arti und für ein Jahr Kunstgeschichte an der Universität zu Köln. Er nahm an der documenta X (Hybrid Work Space), 1997, sowie an anderen Ausstellungen teil.
Brinkmann ist für Klick sowie seine „Variationen“ bekannt – eine Serie von Performances, für die er in die Endlosrillen von Vinyl-LPs schneidet und kratzt oder Platten mit zwei Tonarmen parallel mit verschobenen Grooves abspielt.

Brinkmann hat über 60 Schallplatten und CDs mit experimenteller und elektronischer Musik veröffentlicht, darunter das gefeierte What You Hear (Is What You Hear) von 2015, A Thousand Keys von 2017 sowie Raupenbahn 2019 bei Editions Mego.

Interview mit Thomas Brinkmann: https://bit.ly/3Pl7KdE

Dmitra und Soraya sind die Mitbegründerinnen der Plattform und Partyveranstaltungsreihe Kontinuum in Berlin. Ihr Sound ist stark von der Kultur der UK Soundsystems und Raves beeinflusst, in ihren Musikproduktionen und DJ-Sets fliest eine Vielzahl von Genres zusammen. Mit ihrer Kombination aus Dmitras hypnotischen Bassläufen und Sorayas Gesang landeten die Singles der beiden auf Playlists wie Spotify Discover Weekly, Release Radar & NME New Bangers. Beide haben zudem DJ-Mixes für NTS, Rinse, hör und andere veröffentlicht.

Wolfgang Tillmans studierte von 1990 bis 1992 am Bournemouth & Poole College of Art and Design. 2000 wurde ihm als erstem Fotografen und nichtbritischem Künstler der Turner Prize verliehen. 2013 wurde er Mitglied der Royal Academy of Arts, 2015 erhielt er den Hasselblad Award. Seit den 2000er-Jahren wurden Tillmans’ Arbeiten in großen Museums-Einzelausstellungen sowie von 2012 bis 2013 im Rahmen einer umfassenden Werkschau gezeigt, die durch Südamerika tourte. Anfang 2016 zeigte er im Museu de Arte Contemporânea de Serralves in Porto eine großangelegte Überblicksausstellung, ebenso 2017 in der Tate Modern, London, und in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel.
Seit 2018 bespielt Wolfgang Tillmans mit der ifa-Tourneeausstellung FRAGILE zahlreiche Ausstellungshäuser afrikanischer Hauptstädte wie Kinshasa, Nairobi, Johannesburg, Addis Abeba und Yaoundé. 2019 und 2020 waren Einzelausstellungen unter anderem im Carré d’Art – Musée d’art contemporain, Nîmes, im Irish Museum of Modern Art, Dublin, und im WIELS in Brüssel zu sehen. Für 2022 plant das MoMA in New York eine umfassende Retrospektive.

PROGRAMM: Wolfgang Tillmans Extended

  • 18-21 Uhr: Open House: freier Eintritt zu allen mumok Ausstellungen
  • 19 Uhr: Vortrag von Wolfgang Tillmans
  • 21 Uhr: Drinks, Musik & Würstelstand
  • 22 Uhr: Thomas Brinkmann (DJ-Set
  • 23 Uhr: Dmitra x Soraya, Kontinuum Berlin (DJ- & Live-Set)

TEILNAHME
Wolfgang Tillmans Extended
Freitag, 20. Mai 2022, 18–02 Uhr
mumok / mumok Hofstallung
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Freier Eintritt mit Registrierung: https://www.mumok.at/de/tillmans-extended

Rückfragen & Kontakt:

mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Katharina Murschetz (Leitung), Katharina Kober
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
T +43-1-52500-1400, 1309
presse@mumok.at
www.mumok.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.