Bildungsinvestitionsgesetz bringt Ausbau der ganztägigen Schulformen auf 40 Prozent – Mechanismus, um Bildungserfolg von sozialer Herkunft zu entkoppel

Wien (OTS/SK) In der Nationalratssitzung am Mittwoch haben die SPÖ-Abgeordneten Marianne Gusenbauer-Jäger und Daniela Holzinger-Vogtenhuber das Bildungsinvestitionsgesetz begrüßt. „Mit diesem Gesetz gehen wir in Richtung eines zeitgemäßen Schulsystems, das den heutigen Ansprüchen und Anforderungen gerecht wird“, betonten die SPÖ-Abgeordneten und verwiesen dabei auf den Ausbau von ganztäglichen Schulformen. ****

Das Bildungsinvestitionsgesetz sieht den Ausbau von ganztäglichen Schulformen auf 40 Prozent vor. „Es werden 750 Millionen Euro in Ganztagsschulen investiert, die natürlich an bestimmte Qualitätskriterien gebunden sind“, so Gusenbauer-Jäger. Ein Kriterium ist beispielsweise das Thema Inklusion. „Die verschränkte Schulform wird hier bevorzugt. Es ist wichtig, dass wir auch Kindern mit Behinderungen ermöglichen, eine entsprechende Bildung zu erhalten“, stellte die SPÖ-Abgeordnete klar.

„Die Ganztagsschule in verschränkter Form stellt eine Chance dar, Defizite auszugleichen und Talente zu fördern. Sie ist ein Mechanismus, um den Bildungserfolg von der sozialen Herkunft zu entkoppeln“, erklärte Holzinger-Vogtenhuber. Ebenso soll den Eltern die Möglichkeit gegeben werden, „sich Unsummen an Geldmitteln für Nachhilfe zu ersparen“, da bewiesen sei, dass SchülerInnen einer Ganztagsschule nur einen geringen Bedarf an Nachhilfe haben, so die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) mr/jb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.