Wiedereingliederungsteilzeitgesetz ermöglicht besseren Arbeitseinstieg nach Krankenstand

Wien (OTS/SK) In der Nationalratssitzung am Donnerstag hat SPÖ-Abgeordneter Markus Vogl das Wiedereingliederungsteilzeitgesetz begrüßt. „Mit diesem Gesetz beschließen wir eine Innovation in der Sozialpolitik“, zeigte sich der SPÖ-Abgeordnete erfreut. ****

Durch das Wiedereingliederungsteilzeitgesetz haben ArbeitnehmerInnen, die länger als sechs Wochen im Krankenstand waren, nun die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit bei Rückkehr in den Betrieb zu verkürzen. „Vor allem bei psychischen Erkrankungen ist der Weg zurück in das tägliche Arbeitsleben oft schwierig und benötigt Begleitmaßnahmen“, erklärte SPÖ-Abgeordneter Markus Vogl. In Zukunft erhalten betroffene Personen eine Aufzahlung zu ihrer Teilzeitverpflichtung und haben keine Nachteile mehr bei ihren Pensionsansprüchen. „Nach der Implementierung wird es auch wichtig sein, dieses Modell zu evaluieren und weiterzuentwickeln“, betonte Vogl. (Schluss) bj/mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.