Wien (OTS/SK) „Wir werden die Gesundheitsnetzwerke brauchen, um den drohenden LandärztInnenmangel zu verhindern“, meint der SPÖ-Abgeordnete Markus Vogl heute, Mittwoch, in seiner Parlamentsrede zur neuen 15a –Gesundheitsvereinbarung. Diese beinhaltet unter anderem den Ausbau der multiprofessionellen Primärversorgung im Sinne des Konzepts „Das Team rund um den Hausarzt“. Dieses Team bestehend aus mehreren ÄrztInnen soll vor allem PatientInnen am Land in einem Gesundheitsnetzwerk als erste Anlaufstelle von Montag bis Freitag ganztägig behandeln. „Mit der vernetzten Gesundheitsversorgung passen wir die Leistungen an die aktuellen Anforderungen der PatientInnen an. Schließlich sind sie es, die im Mittelpunkt der Gesundheitspolitik stehen sollten!“, erklären die Abgeordneten Knes und Vogl im Nationalrat. Außerdem trage die neue Gesundheitsvereinbarung mit dem Ausbau der ambulanten Versorgung nicht nur zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung am Land bei, sondern sie dämpft die Ausgaben. “Mit dieser Vereinbarung wird unser Gesundheitssystem nachhaltig abgesichert”, meint Abgeordneter Vogl abschließend. (Schluss) dp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.