[ad_1]

Bereitschaftseinheit und „Schnelle Interventionsgruppen“ sind wichtige Weiterentwicklung der Polizeiorganisation

Wien (OTS) „Die Arbeit der Polizei in Österreich orientiert sich an den Bedürfnissen der in unserem Land lebenden Menschen. Die schnelle Verfügbarkeit von Polizistinnen und Polizisten an Hot-Spotbereichen und die flexible Einsatzplanung sind wesentliche Garanten für eine moderne und internationalen Standards angepasste Polizeiarbeit.

„Die Bereitschaftseinheiten in den Bundesländern – dem bereits seit vielen Jahren in Wien existierenden Modell nachempfunden – werden dazu beitragen und die Polizeiorganisation in Österreich weiterentwickeln“, so Karl Nehammer. Sie wird bedarfsbezogen, kurzfristig und in hoher Mannstärke wesentliche Aufgaben des Exekutivdienstes im gesamten Bundesland unter einheitlicher Führung verstärken. Der Fokus gilt Hot-Spot-Bereichen, Hilfs- und Suchaktionen sowie Alarmfahndungen.

Die „Schnellen Reaktionskräfte“ (SRK) setzten sich aus der Bereitschaftseinheit (BE) und der „Schnellen Interventionsgruppe“ (SIG) zusammen. Insgesamt werden in der SRK voraussichtlich rund 900 Polizistinnen und Polizisten Dienst versehen.

Start der zweiten Säule (Schnelle Interventionsgruppen) mit November 2021 geplant

Die Schnelle Interventionsgruppe (SIG) ist für höhere Gefährdungslagen als unterstützende Einheit mit spezieller Ausbildung gedacht. Bei Einsätzen mit hohem Gefährdungspotenzial wird sie Polizeibedienstete sowie Unbeteiligte schützen, Zwangsmittel qualifiziert anwenden und so Dynamiken bremsen und entschleunigen, bis eine Sondereinheit eintrifft. „Die SIG wird in Hot-Spots im öffentlichen Raum eingesetzt, bei besonderen Amok- oder Terrorlagen, zur Bewältigung sonstiger komplexer Einsatzlagen sowie dafür, eine verstärkte Präsenz im öffentlichen Raum zu zeigen“, sagte der Innenminister. „Der Start der zweiten Säule der ‚Schnellen Reaktionskräfte‘ ist für November 2021 vorgesehen.“

„Praktische Erfahrungen aus Wien haben gezeigt, dass man mithilfe der SRK die Sicherheitslage entscheidend verbessern kann“, betonte Nehammer. „Deshalb wird diese neue Einheit für die Menschen in Österreich noch mehr Sicherheit bedeuten.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung I/5 – Öffentlichkeitsarbeit
Ressortsprecher des Bundesministeriums für Inneres
+43 (0) 1-531 26 – 90 15 60
BMI-Ressortsprecher@bmi.gv.at
bmi.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.