Polizei unter seiner Leitung weiterhin Garant für Sicherheit der Menschen in Salzburg

Wien (OTS) Es ist mir eine große Ehre, Sie als neuen Landespolizeidirektor anzugeloben und Ihnen das Ernennungsdekret überreichen zu dürfen“, sagte Innenminister Karl Nehammer bei der Ernennung von Dr. Bernhard Rausch zum neuen Landespolizeidirektor am 29. September 2020 in Salzburg. Dr. Bernhard Rausch sei eine beeindruckende Persönlichkeit, betonte der Innenminister. Aufgrund seiner wissenschaftlichen und beruflichen Karriere sei Rausch besonders qualifiziert, die vielfältigen Herausforderungen der Polizei in Salzburg anzugehen.

Diese Überzeugung teilte auch der Salzburger Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, der Rausch persönlich kennt und schätzt. „Er kennt den Salzburger Polizeidienst von der Pike auf und hat als bisheriger Leiter des Büros für Rechtsangelegenheiten mit großem persönlichen Einsatz eine hervorragende Arbeit für die Sicherheit in unserem Bundesland geleistet. Nicht umsonst wurde Bernhard Rausch oft als die ‚rechte Hand des Polizeidirektors‘ tituliert“, sagte der Landeshauptmann. Dem schloss sich auch sein Vorgänger und nunmehrige Generaldirektor für öffentliche Sicherheit im Innenministerium, Dr. Franz Ruf, an: „Bernhard Rausch hat über lange Jahre hinweg seine Professionalität und Führungsfähigkeiten bewiesen. Unter seiner Leitung wird die Polizei weiterhin Garant für die Sicherheit der Salzburgerinnen und Salzburger sein und alle Herausforderungen bestens meistern“, sagte Ruf.

Künftige Herausforderungen

Als neuer Landespolizeidirektor wird Rausch in Zukunft der Polizei in Salzburg vorstehen. Konfrontiert wird er mit Herausforderungen unter anderem in den Bereichen „Cyber-Kriminalität“ und „Schlepperei“. „Dank der professionellen Arbeit der Polizei konnte die Aufklärungsquote gesteigert werden“, betonte der Innenminister. „Ihr gelingt es inzwischen, mehr als jeden zweiten Fall aufzuklären.“

Abschließend gratulierte Nehammer dem Landespolizeidirektor zu seiner neuen Aufgabe und zeigte sich überzeugt, dass es ihm und den Bediensteten der Landespolizeidirektion Salzburg gelingen werde, bestmöglich für die Sicherheit der Salzburgerinnen und Salzburger sorgen zu können.

Rausch bedankte sich bei Nehammer und Haslauer für deren Vertrauen sowie bei Ruf für dessen Arbeit als Vorgänger. Er freue sich auf seine neue Funktion und versicherte, dass er durch seine tiefe Verwurzelung in seinem Heimatbundesland Salzburg auch weiterhin seine volle Energie für das Wohl der Salzburger Bevölkerung und des Bundelandes Salzburg einsetzen werde. „Ich werde den eingeschlagenen Weg einer konsequenten und nachhaltigen Hebung des Personalstandes weiter fortsetzen. Einerseits um eine hohe Zufriedenheit bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu erreichen, aber auch um den Menschen durch ein subjektives Sicherheitsgefühl zu ermöglichen, die Polizei als Garant für eine sichere Lebensumgebung wahrzunehmen.“

Beruflicher Werdegang

Dr. Bernhard Rausch trat 1995 in die Polizeischule Salzburg ein. Von 2000 bis 2004 folgte ein Studium der Rechtswissenschaften, 2015 bis 2017 ein Doktorats-Studium in Recht. Außerdem absolvierte Rausch eine Vielzahl an Lehrgängen in den Bereichen Management und Führung. Zentrale Stationen seiner beruflichen Tätigkeit waren die Polizeiinspektion Lehen, die Polizeidirektion Salzburg und das Bundesasylamt, wo Rausch als juristischer Referent tätig war. Führungsaufgaben nahm er ab 2005 als Abteilungsleiter der Sicherheitsdirektion Salzburg und später als Leiter des Büros für Rechtsangelegenheiten und stv. Leiter des Geschäftsbereichs B bei der Landespolizeidirektion Salzburg wahr. Als begeisterter Sportler nahm Rausch an Polizeiwelt- und Europameisterschaften im Schwimmen in Moskau, Calgary, Indianapolis, Barcelona und Aalborg teil und ging oft als Sieger hervor.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.