Neue ORF-III-Dokumentation „Zwischen Pflicht, Gehorsam und Widerstand“ – Pressegespräch mit Nehammer und Wrabetz am 28. Juni 2021 in Wien

Wien (OTS) “Wer sich der Geschichte nicht stellt, den stellt die Geschichte früher oder später“, sagte Innenminister Karl Nehammer am 28. Juni 2021 bei einem Pressegespräch im Innenministerium. Dabei präsentierte er gemeinsam mit dem Generaldirektor des ORF, Alexander Wrabetz, eine neue ORF-III-Dokumentation, die die Rolle der österreichischen Polizei und Gendarmerie zur Zeit des Nationalsozialismus beleuchtet.

Eine Auseinandersetzung mit der Geschichte sei wichtig, nicht zuletzt für die Weiterentwicklung einer Organisation“, ergänzte der Innenminister. „Von Beginn meiner Amtszeit habe ich die historische Aufarbeitung als Verantwortung für Gegenwart und Zukunft übernommen.“

Die Geschichte der österreichischen Exekutive während der Zeit des Nationalsozialismus sei in der Zweiten Republik lange Zeit unbearbeitet geblieben. „Die neue Dokumentation macht sie nun sichtbar”, sagte Nehammer.

Der Film “Zwischen Pflicht, Gehorsam und Widerstand – Die Polizei im Austrofaschismus und Nationalsozialismus” wird voraussichtlich Anfang 2022 im Rahmen der ORF-III-„zeit.geschichte“ ausgestrahlt. Regie führte Wolfgang Winkler (Pammerfilm).

Kooperation BMI und ORF

“Im Rahmen einer Kooperation mit dem Innenministerium arbeitet der ORF die Rolle der österreichischen Polizei und Gendarmerie zur Zeit des Nationalsozialismus erstmals in einer Dokumentation umfassend auf”, sagte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz beim Pressegespräch.

“Denn auch die Exekutive wurde mit dem ‘Anschluss’ 1938 vom Nazi-Regime eingenommen. Durch den Zugang zum historischen Archiv des Innenministeriums wird es möglich, einzigartige Einblicke in diese Zeit zu gewinnen, in der selbst die oberste Sicherheitsinstanz zum Werkzeug der nationalsozialistischen Unterdrückungs- und Vernichtungsmaschinerie wurde”, so Wrabetz. “Der ORF als elektronisches Gedächtnis des Landes kann damit ein weiteres, wichtiges Stück Zeitgeschichte nachhaltig digital festhalten.”

Doku-Zweiteiler über Gauleiter in Österreich

Beim Pressegespräch anwesend waren auch ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber und Gerald Hesztera von der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit im BMI. “ORF III präsentiert diese neue Dokumentation als Kernstück eines umfangreichen ‘zeit.geschichte’-Schwerpunkts, der sich der politischen und gesellschaftlichen Aufarbeitung der NS-Zeit in Österreich sowie deren Auswirkungen auf die Zweite Republik widmet”, sagte Schöber.

Eröffnet wird dieser Schwerpunkt bereits im September 2021 mit dem neuen Doku-Zweiteiler “Hitlers österreichische Helfer – Die Gauleiter”, der den Aufstieg und Fall dieser regionalen Führungseliten der NSDAP in Österreich behandelt. “Die Neuproduktionen bereiten diese bislang nur marginal behandelten Kapitel österreichischer Historie für ein breites TV-Publikum auf und zeigen, was passieren kann, wenn jene, die über unsere Sicherheit wachen, ihre Macht missbrauchen”, so Schöber.

Polizei im Zentrum der politischen Auseinandersetzungen

“Innenminister Karl Nehammer hat ein Forschungsprojekt beauftragt, um die Geschichte der österreichischen Polizei zwischen 1938 und 1945 umfassend und transparent aufzuarbeiten. Die gemeinsame Dokumentation mit ORF III bildet den Grundstein für die weitere historische Forschungsarbeit in dieser bisher weitestgehend unbeachteten Thematik”, sagte Hesztera, der auch im Rahmen der Produktion als historischer Berater fungiert.

Die Polizei stand schon während der Zwischenkriegszeit im Zentrum der politischen Auseinandersetzungen. “Je stärker aber der Nationalsozialismus wurde, desto orientierungsloser wurde die Polizei in politischer Hinsicht. Österreichische Exekutivbeamte waren unter den ersten Opfern und gleichzeitig auch unter den ersten Tätern des Nationalsozialismus”, so Hestzera.

Nationalsozialistischen Erbe, das Opfer und Täter hervorbrachte

Später veränderte sich der Aufgabenbereich der Polizei und sie wurde Teil der nationalsozialistischen Unterdrückungs- und Vernichtungsmaschinerie. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges konnte sich die österreichische Exekutive nur langsam von ihrem nationalsozialistischen Erbe lösen.

“Ich begrüße daher sehr, dass wir gemeinsam mit ORF III die Polizeigeschichte während des Nationalsozialismus für die breite Öffentlichkeit sichtbar machen können”, sagte Innenminister Karl Nehammer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.