Auch am heutigen Staatsfeiertag wieder große Herausforderungen zu erwarten

Wien (OTS) „Das Handeln der Polizei stand und steht dauerhaft im Fokus der österreichischen Gesellschaft. Das Einschreiten der Polizei erfolgt in den sensibelsten Bereichen des demokratischen Rechtsstaates und begründet naturgemäß ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit. Österreich ist eine gewachsene und starke Demokratie, die vor allem auch von den Polizistinnen und Polizisten geschützt und gewährleistet wird. Dafür möchte ich allen Polizistinnen und Polizisten meinen besonderen Dank aussprechen. Danke für Ihre unermüdliche Arbeit, die ohnehin schwierig ist und durch die Corona-Pandemie seit dem Frühjahr 2020 noch zusätzliche Herausforderungen mit sich bringt“, würdigt Innenminister Karl Nehammer die herausragenden Leistungen der Polizistinnen und Polizisten.

Auch am heutigen Staatsfeiertag ist vor allem in Wien wieder mit zahlreichen Versammlungen zu rechnen. Mehr als 1.500 Polizistinnen und Polizisten werden alleine in der Bundeshauptstadt im Einsatz stehen.

Seit Beginn des Jahres wurden bei der Überwachung von Versammlungen mehr als 220.000 Überstunden geleistet. 17 Polizistinnen und Polizisten erlitten bei derartigen Einsätzen Verletzungen. Außerdem wurden 11.792.942 Grenzkontrollen und 283.672 Quarantäneüberprüfungen von Polizeibediensteten durchgeführt.

Trotz der immensen Herausforderungen des vergangenen Jahres arbeiten zahlreiche österreichische Polizistinnen und Polizisten zusätzlich und ehrenamtlich für andere Blaulichtorganisationen wie Feuerwehr oder Rettung. „Ich freue mich über diese Nächstenliebe und habe tiefen Respekt vor jedem Menschen, der sein Engagement und Herzblut für eine gemeinsame Sache einsetzt. Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wichtig dieses Engagement ist. Mit der freiwilligen Mithilfe so vieler Menschen in Österreich haben wir alle gemeinsam viel erreicht“, sagt der Innenminister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.