Loacker: „Gegen den massiven Wirtschaftseinbruch und die extrem hohe Arbeitslosigkeit helfen nur Taten, keine schöne Worte.“

Wien (OTS) „Kein Arbeitsloser und keine Arbeitslose hat etwas davon, wenn sich die Regierung permanent selbst lobt, wie großartig ihre Hilfen denn nicht sind, wenn weder die Finanzhilfen bei den Menschen und den Betrieben ankommen, noch neue Arbeitsplätze geschaffen werden“, sagt NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker zum erneuten Anstieg der Arbeitslosenzahlen. „Wenn mehr als eine Million Menschen in Österreich derzeit entweder ganz ohne Job oder in Kurzarbeit ist, braucht es Taten, nicht nur schöne Worte und leere Ankündigungen.“

Die Bundesregierung müsse daher zunächst einen klaren Öffnungsplan liefern – sowohl für Schulen als auch für den Handel, so Loacker. „Und dann muss sie sich endlich darum kümmern, dass neue Jobs entstehen – und dafür sorgen, dass die Hilfsmaßnahmen wie die Kurzarbeit nach dem Lockdown treffsicher und effizienter werden. Die Republik braucht ein Modell für den Ausstieg aus der Kurzarbeit, denn die ist zwar gut und richtig und notwendig, sie ist aber kein Konzept für die Ewigkeit und bindet auch Arbeitskräfte, die an anderer Stelle gut gebraucht werden könnten. Hier ist jetzt der Experte Kocher gefragt, unsere Vorschläge liegen auf dem Tisch.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.