Sepp Schellhorn: „Neben der langfristigen Aufklärung im U-Ausschuss, braucht es auch sofortige Konsequenzen. Schmid muss schleunigst weg.“

Wien (OTS) „Es kann nicht sein, dass Thomas Schmid nach diesem Skandal auf seinem Sessel kleben bleibt“, ärgert sich NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn, nachdem das „Profil“ heute weitere Chatprotokolle rund um die Causa Casinos enthüllt hat. So soll auch der Ex-Medienminister und die rechte Hand von ÖVP-Chef Kurz, Gernot Blümel, von den dubiosen Besetzungen in Kenntnis gesetzt worden sein. „Der Kreis an ÖVP-Köpfen, die wussten, welch dreister Postenschacher da vonstattenging, wird jeden Tag größer. Die Nachrichten, die Schmid und Neumann ausgetauscht haben, sprechen eine eindeutige Sprache“, so Schellhorn.

„Inwieweit Blümel oder andere, hochranginge ÖVP-ler in jener Causa involviert waren, wird der von NEOS geforderte Posten- und Korruptionsuntersuchungsausschuss hoffentlich klären. Doch neben der langfristigen Aufklärung, braucht es auch sofortige Konsequenzen. Daher fordere ich Finanzminister Müller auf, Thomas Schmid schleunigst abzuberufen. Schmid muss schleunigst weg. Und die Republik muss als Miteigentümer der Casinos Konsequenzen ziehen“, sagt der NEOS-Wirtschaftssprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.