Künsberg Sarre/Plattner: Appell an Lehrergewerkschaft und Schüler_innenvertretung: Treten Sie laut ein für die Bildung!

Wien (OTS) „Eltern, Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer brauchen rechtzeitig einen klaren, transparenten Fahrplan und klare Regeln für den Unterricht vor Ort“, betonen NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre und JUNOS Schüler_innen Bundesvorsitzender Leopold Plattner. Nachdem die Regierung am Mittwoch mögliche Lockerungen des harten Lockdowns bekanntgeben will, pochen die beiden darauf, dass erstens endlich Vorschlage auch von den Oppositionsparteien aufgenommen werden, aber auch, dass die Vertretungen der Lehrer_innen und der Schüler_innen aktiv werden. „Wo bleibt Ihre starke Stimme, die mit Lösungsvorschlägen aufzeigt, wie Schule und Bildung wieder für alle möglich wird?“

Künsberg Sarre und Plattner schicken deshalb einen Offenen Brief an Lehrer_innen-Gewerkschaft und Bundes-Schüler_innenvertretung, in dem sie auffordern, dass diese lauter für offene, sichere Bildungseinrichtungen auftreten müssen.

Offener Brief für offene Schulen!

Sehr geehrter Herr Kimberger, sehr geehrte Frau Bosek,

Sie als Vorsitzender der ARGE der Lehrer_innen-Gewerkschaften und als Bundesschulsprecherin teilen viele Anliegen mit uns NEOS und JUNOS. Der hohe Stellenwert, den wir der Bildung einräumen und das Interesse, dass an den Schulen gute Arbeits- und Lernbedingungen und ein hoher Grad an Selbstbestimmung der Schulpartner_innen herrschen, sind Beispiele dafür.

In der aktuellen Situation ist vieles, was an den Schulen passiert oder auch nicht passiert, fremdbestimmt. Zu einem Teil ist das in einer Pandemie unvermeidlich. Zum größeren Teil, wie wir meinen, ist es aber der mangelnden Weitsichtigkeit und Flexibilität der politisch Verantwortlichen geschuldet.

Welche Präventionsmaßnahmen möglich und praxistauglich sind, wissen jene am besten, die den Schulalltag von innen kennen: Die Lehrer_innen und Schüler_innen, deren Vertretung Sie sind. Doch wo bleibt Ihr Aufschrei, Ihre Vorschläge, Ihre offensive “Einmischung in die eigenen Angelegenheiten”?

Wir vermissen Ihren Lösungsbeitrag schmerzlich. In der öffentlichen Debatte über einen Plan für eine – nachhaltige (!) – Wiedereröffnung der Schulen ist bisher kein Konzept der Lehrergewerkschaft, der Schülervertretung oder des Bundes-SGA bekannt geworden. Es drängt sich der Eindruck auf, dass in den ÖVP-nahen Mehrheitsfraktionen der Lehrer_innen- und Schüler_innen-Vertretung die türkise Loyalität mehr Gewicht hat als der Gestaltungswille für die Bildung.

Es geht auch anders, und es ist nie zu spät. Länder wie Irland zeigen vor, dass offene Schulen und eine erfolgreiche Pandemie-Bekämpfung kein Widerspruch sind. Die Teachers Union of Ireland hat dabei eine aktive und gestalterische Rolle eingenommen.

Wann, wenn nicht jetzt, brauchen Österreichs Kinder und Jugendliche sowie ihre Pädagoginnen und Pädagogen eine starke Stimme? Eine Stimme, die aufzeigt, wie Schule und Bildung für alle wieder möglich wird? Wann, wenn nicht jetzt, gilt es, Lösungen vorzulegen und mit Nachdruck zu vertreten? Werden Sie aktiv, übernehmen Sie Verantwortung! In uns werden Sie konstruktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter finden.

Gemeinsam für offene und sichere Schulen!

Herzliche Grüße,

Martina Künsberg Sarre Leopold Plattner

Bildungssprecherin NEOS Bundesvorsitzender JUNOS Schüler_innen

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.