Generalsekretär Donig: „EU ist ein Versprechen, das eingelöst gehört.“

Wien (OTS) An drei Abenden im November laden NEOS interessierte Bürger_innen in ganz Österreich zu „Zukunftswerkstätten für ein neues Europa“. Nach dem Fragebogen „Europa, red’ ma d’rüber“ mit 3.500 Teilnehmer_innen und einer Online-Konsultation im Sommer mit Positionen von gut 300 Personen, werden bei den öffentlichen Veranstaltungen zentrale Zukunftsfragen für die über 500 Millionen EU-Bürger_innen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. 

Europa sei „ein Versprechen, das auch eingelöst gehört. Gerade viele grundsätzliche Europa-Befürworter_innen sehnen sich danach“, erklärt NEOS Generalsekretär Nick Donig die Idee der Aktion. „Das europäische Versprechen umfasst vor allem den Grundsatz, dass sich Europa um die wirklich wesentlichen Themen annimmt und die Bürger_innen bei der Lösung ehrlich mitwirken können.“ 

Migration, Digitales und eine Vision 

Drei Themen stehen bei den offenen Bürger_innen-Foren, an denen neben NEOS Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger jeweils auch weitere Vertreter_innen des pinken Parlaments-Klubs sowie unabhängige Gäste teilnehmen, im Mittelpunkt:  

Unter dem Titel „Geschlossene Grenzen, geschlossenen Betriebe?“ geht es am 7.11. in Innsbruck um das Thema Arbeitsmigration. Am 14.11. wird in Wien „Europa – der digital gefangene Kontinent“ diskutiert. Den vorläufigen Abschluss macht eine Veranstaltung am 23.11. in Linz, wo Zukunftsvisionen wie die „Vereinigten Staaten von Europa“ für einen regen Diskurs sorgen sollen.  

Am 24.11. diskutieren dann auch die NEOS Mitglieder selbst in Linz bei ihrer Herbst-Versammlung zentrale Positionen der pro-europäischen Oppositionspartei.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.