Meinl-Reisinger: „Wir müssen jetzt schon bewusst weiter in die Zukunft schauen. Vor allem, wie ein flächendeckender Unterricht sichergestellt werden kann.“

Wien (OTS) Den heutigen Austausch mit Kanzler, Vizekanzler und Expertinnen und Experten nützte NEOS-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger, um nicht nur die aktuellen Fragen zu diskutieren, sondern auch, um in die Zukunft zu schauen: „Wir müssen jetzt bewusst auf den Herbst schauen – unter anderen, wie es in den Schulen weitergeht. Natürlich kämpfen wir noch vor dem Sommer um jeden Tag, den Schülerinnen und Schüler in die Schule gehen können – aber jedenfalls muss geklärt werden, dass im Herbst ein flächendeckender normaler Unterricht möglich ist. Ich habe vorgeschlagen, dass wir mit Expertinnen und Experten sowie allen Parlamentsfraktionen möglichst rasch einen Herbstgipfel organisieren und freue mich, dass der Bundeskanzler diesen Plan aufgegriffen hat und umsetzen will.“

Zu den aktuellen Fragen betont Meinl-Reisinger, dass jedenfalls die Zahl der Testungen weiter erhöht werden müssen. „Unsere volle Unterstützung gilt den Berufsgruppentests. Wir haben hier schon mehrmals betont, dass wir für Gespräche bereit sind und uns erwarten, dass ein entsprechender Vorschlag vorgelegt wird.“

Insgesamt mahnt Meinl-Reisinger eine transparente Kommunikation und Strategie der Bundesregierung ein. „Wir befürworten nach wie vor regionale Maßnahmen, es müssen aber von der Bundesregierung endlich transparente und klare Parameter vorgelegt werden. Österreich braucht jetzt einen klaren Plan und Lösungen für Öffnungen. Eine zentrale Steuerung ist jedenfalls Aufgabe der Bundesregierung“, betont Meinl-Reisinger.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.