[ad_1]

Bettina Emmerling: „Stadt Wien muss besser ihrer Informationspflicht nachkommen!“

Wien (OTS) Mit halbseitigen Inseraten feiert Umweltstadträtin Ulli Sima die Luftqualität Wiens. Dabei kommt sie aber ihrer Pflicht, bei Grenzwert-Überschreitungen aktiv zu informieren, nicht ausreichend nach, kritisiert NEOS Wien Umweltsprecherin Bettina Emmerling: „Statt teure Inserate mit Jubelmeldungen zu platzieren, sollte Wien sich ein Beispiel am Land Oberösterreich nehmen – hier wird aktiv via Öffentlichkeitsarbeit die Bevölkerung über Grenzwert-Überschreitungen informiert und aufgefordert, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen!“ 

Mehrmals wurde in den vergangenen Tagen der Feinstaub-Grenzwert in Wien an manchen Mess-Stellen überschritten. Die Wienerinnen und Wiener wurden darauf aber nicht aktiv hingewiesen, wie es das Wiener Umweltinformationsgesetz eigentlich vorschreibt: „Die Stadtregierung zwingt die Wienerinnen und Wiener, sich durch die Website der Stadt Wien zu graben, um an Informationen zu gelangen. Bei Feinstaub-Überschreitungen sollte aber aktiv informiert werden. Zudem wären bei längeren Überschreitungen Maßnahmen wie etwa Gratis-Öffis ein wirksames Mittel, um die Luftqualität in der Stadt nachhaltig zu verbessern“, so Emmerling.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.