Markus Ornig: „Für viele Betreiber_innen ist es jetzt schon 5 nach 12 – wenn wir nicht wollen, dass die Bar- und Clubszene in Wien nachhaltig zerstört wird, müssen wir jetzt handeln.“

Wien (OTS) Volle Unterstützung für die heute vorgestellten Lösungsvorschläge der IG Club Kultur sichert NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig zu. „Für viele Betreiberinnen und Betreiber ist es jetzt schon 5 nach 12 – wenn wir nicht wollen, dass die Bar- und Clubszene in Wien nachhaltig zerstört wird, müssen wir jetzt handeln und den Unternehmen massiv unter die Arme greifen. Es kann nicht sein, dass immer noch kein Konzept oder irgendeine Planbarkeit für die Branche da ist. Während sich Stadt und Bund gegenseitig die Verantwortung zuschieben, kämpfen die Klubs in Wien ums Überleben. Die Wiener SPÖ regiert in dieser Stadt – sie braucht nicht ständig die ganze Verantwortung auf den Bund schieben.“

Für Ornig hat ein Corona-Konzept für die Wiedereröffnung der Klubs höchste Priorität, stellt die Klubkultur doch einen wichtigen Aspekt der Wiener Lebensqualität, des Tourismusstandorts und auch der Wirtschaft dar: „Wir können nicht zusehen, wie einer ganzen Sparte das Licht ausgeht. Ich kann den Frust und die Sorge der Vertreterinnen und Vertreter der Klubs gut verstehen, die heute bei der Pressekonferenz geäußert wurden. Warum wird nicht an Freiluft-Lösungen gearbeitet, die auch die unkontrollierten Raves nicht mehr notwenig machen würden? Warum gibt es keine Pläne für die Registrierung von Besucherinnen und Besuchern, um Contact-Tracing zu ermöglichen? Die Lösungen wären am Tisch, Rot-Grün nimmt sich ihrer nur nicht an.“

Rückfragen & Kontakt:

Neos Landespartei Wien
Gregor Plieschnig
Presse
gregor.plieschnig@neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.