Markus Ornig: „Die Stadt Wien kann die Probleme am Arbeitsmarkt nicht einfach kaschieren, Belebung der Wirtschaft ist dringend notwendig.“

Wien (OTS) „Nur Wien und Vorarlberg haben im Vergleich zum Vorjahr im Juli einen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Dieser Anstieg ist in Wien auf den ersten Blick nicht so hoch, allerdings werden auch immer mehr Menschen, die Arbeit suchen, in Schulungen versteckt. Die Zahl der Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer ist um 12,8 Prozent gestiegen. Die Stadtregierung muss gegensteuern“, betont NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig als Reaktion auf die heute veröffentlichten Arbeitslosenzahlen für den Juli. 

„Rot-Grün muss endlich die Wirtschaft in der Stadt entlasten und Unternehmerinnen und Unternehmern Raum zum Atmen geben. Weg mit den überbordenden Regulierungen, weg mit den Prügeln die man Wirtschaftstreibenden vor die Füße wirft. Wo bleibt die Durchforstung der Gewerbeordnung und wo bleiben endlich flexiblere Öffnungszeiten für den Handel“, fordert Ornig. „Die Stadtregierung darf nicht länger untätig bleiben. Anstatt die Wirtschaft noch weiter einzuschränken, wie es momentan mit den Marktstandlerinnen und Marktstandlern passiert, braucht es mehr Freiraum, davon profitieren alle in der Stadt“, schließt der Wirtschaftssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.