Gerald Loacker: „Leere Ankündigungen und Klientelpolitik sind die Grundpfeiler der SPÖ-Pensionspolitik“

Wien (OTS) Verärgert zeigt sich NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker über die Aussagen von Staatssekretärin Duzdar, die sich gegen die längst überfällige Harmonisierung von Beamten- und ASVG-Pensionen stellt. „Die großen Ankündigungen von Sozialminister Stöger, Pensionsprivilegien abzuschaffen, sind lediglich leere Versprechungen. Die SPÖ stellt mit der Ablehnung der Harmonisierung klar Klientelinteressen über das Allgemeinwohl“, betont Loacker. „Über diese Privilegien werden lediglich diejenigen unterstützt, die es ‚bereits geschafft haben‘, während der überwiegende Teil der Österreicherinnen und Österreicher mit immer schlechter werdenden Pensionsbedingungen leben muss“, weist Loacker auf die sozialdemokratische Doppelmoral hin. 

Denn die Finanzierung des österreichischen Pensionssystems belastet den Staatshaushalt bereits immens – Tendenz steigend. „Bereits jeder vierte Budget-Euro fließt in die Pensionen. Steigende Lebenserwartung und absurde Übergangsregelungen für Beamtenpensionen – in Wien wird bis 2042 auf die Einführung des Pensionskontos verzichtet – werden die Ausgaben noch um ein vielfaches steigern. Ausbaden muss das dann die junge Generation“, warnt Loacker. „Harmonisierung der Systeme, jährliche Pensionskontomitteilungen und die restlose Abschaffung von Privilegien und Luxuspensionen – nur so können wir ein nachhaltiges und vor allem faires Pensionssystem für alle Österreicherinnen und Österreicher schaffen“, betont Loacker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.