Sepp Schellhorn: „Der Erfinder der ÖBAG-Struktur schafft sich seinen eigenen Job – wirtschaftliche Vernunft schaut anders aus“

Wien (OTS) In seinen Befürchtungen bestätigt sieht sich NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn bezüglich der Bestellung von Thomas Schmid zum ÖBAG-Alleinvorstand: „Wir sehen hier wieder einmal ein Beispiel, dass es in dieser Regierung eben nicht darum geht, was man kann – sondern einzig und allein wen man kennt“, ärgert sich Schellhorn und erinnert an eine Anfrage vom Mai 2018 als aus NEOS-Sicht bereits klar hervorkam, dass es sich hier um einen rein parteipolitisch motivierten Postenschacher handeln wird.

„Es geht um eine reine schwarze bzw. türkise Postenbesetzung, um eine politische Umfärbeaktion, in der es vor allem um bedingungslose Loyalität ging und nie um echte Qualifikation“, so Schellhorn weiter, der zudem an den Ausschreibungstext erinnert, der ganz offensichtlich auf den gewünschten Kandidaten zugeschnitten war, da lediglich Erfahrung in Führungsfunktionen im öffentlichen Sektor gefragt waren: „Damit hat der Erfinder der neuen ÖBAG-Struktur Schmid sich seinen neuen Job erschaffen, mit der zukünftig auch noch Re-Verstaatlichungen möglich gemacht werden – das ist genau der parteipolitische Einfluss, der am Ende den Unternehmen enorm schadet. Wirtschaftliche Vernunft schaut anders aus“, so Schellhorn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.