Medizinisches Personal, Pfleger und Apotheker dürfen nicht zu Übertragungsmultiplikatoren werden

Wien (OTS) Geht es nach dem Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp, soll es neben den Testungen von Personen, welche in Verdacht stehen mit dem Coronavirus infiziert zu sein, künftig verstärkt Testungen von medizinischem Personal, Pflegern und Apothekern geben.

„Wenn wir zu spät draufkommen, dass Personen in diesen kritischen Bereichen unserer Versorgung mit dem Coronavirus infiziert sind, haben wir nicht nur massenweise zusätzliche Ansteckungen, sondern auch einen Ausfall in unserem Gesundheits- und Versorgungssystem, der kaum abzufedern sein wird“, warnt Nepp.

Sauer stößt Nepp auf, dass Gesundheitsstadtrat Hacker offenbar den Ernst der Lage noch immer nicht erkannt hat.

„Stadtrat Hacker muss endlich in Bewegung kommen, diese Testungen durchführen lassen und sich dem nationalen Schulterschluss anschließen. Ansonsten ist Bürgermeister Ludwig aufgefordert, ihn durch eine fähigere Person zu ersetzen“, fordert der FPÖ-Chef eine Kehrtwende der Wiener Stadtpolitik im Umgang mit dem Coronavirus.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.