Türkise Schande der Korruption und des Postenschachers gehört sofort beendet

Wien (OTS) „Gernot Blümel muss nach dem Postenschacher-Skandal rund um den türkisen Günstling Thomas Schmid endgültig als Finanzminister und Wiener ÖVP-Parteiobmann zurücktreten. Es ist unfassbar, wie Blümel und Kurz ihren Freund und zahlreiche weitere Mitglieder des türkisen Anbetungsvereins in ÖBAG-Positionen gehievt haben, wo sie nicht hingehören. Diese türkisen Sümpfe müssen jetzt schleunigst trockengelegt werden“, so der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, zu den jüngsten Enthüllungen.

Blümel habe als Finanzminister in der Corona-Krise völlig versagt und sei der türkise Skandalminister der Republik. „Zuerst vergisst er sechs Nullen im Budget, dann weist er unglaubliche Erinnerungslücken auf und weiß nicht mehr, dass er einen Laptop besitzt. Die Hausdurchsuchungen und die jetzt aufgetauchten Absprachen haben das Fass zum Überlaufen gebracht“, kritisiert Nepp.

„Offenbar reicht es in der türkisen Welt, dem Kanzler und seinem Intimus Blümel die Füße zu küssen, um dann in die höchsten Staatsfunktionen gehievt zu werden. Diese türkise Schande der Korruption und des Postenschachers gehört sofort beendet“, so der Wiener FPÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.