Ost-Lockdown ist fatal für die Wirtschaft und das soziale Gefüge der Stadt – Ludwig soll kontrolliert öffnen statt einsperren

Wien (OTS) Der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, fordert von Bürgermeister Ludwig eine sofortige Erklärung bei der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderates über den kommenden Lockdown in Wien. Dem Vernehmen nach sind die Maßnahmen bereits fixiert, die Verkündung wird jedoch aus medienstrategischen Gründen auf 18 Uhr hinausgezögert. „Es ist skandalös, dass Ludwig und seine rot-schwarzen Kumpanen aus Niederösterreich und dem Burgenland den Menschen den ganzen Tag verheimlichen, dass sie über Ostern für mehrere Wochen in ihrem Umkreis eingesperrt werden könnten. Ludwig hat den Wienerinnen und Wienern sofort die Wahrheit zu sagen und soll im gerade stattfindenden Gemeinderat umgehend Stellung beziehen.“

Nepp bezeichnet den geplanten Wiener Total-Lockdown fatal für die Wirtschaft und das soziale Gefüge in der Stadt. Außerdem würde dadurch das gesellschaftliche Leben in die Privatwohnungen gedrängt, wodurch die Infektionszahlen weiter steigen würden. „Der Wiener Lockdown ist kontraproduktiv und führt zu weiteren tausenden Arbeitslosen. Ich fordere Ludwig auf, die Stadt kontrolliert zu öffnen, anstatt die Menschen noch mehr einzusperren“, so der Wiener FPÖ-Chef. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.dominiknepp.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.