Wohnbauförderung muss wieder zum Instrument der Leistbarkeit werden

Wien (OTS) Die Preise für Wohnimmobilien in Wien steigen weiter – insbesondere in jenen Marktsegmenten, die zumindest bis jetzt noch leistbar waren. „Die Wiener ernten hier die bitteren Früchte verfehlter SPÖ-Politik. Eine Entschlackung der Bauordnung und der Wohnbauförderungsbestimmungen sind längst überfällig”, fordert Wiens Vizebürgermeister Dominik Nepp wirksame Schritte hin zu Baukostensenkungen. 

„Der jüngste Entfall der Baukostenobergrenze ist ein Musterbeispiel sozialdemokratischer Inkompetenz. Probleme können nicht einfach verschoben – sie müssen gelöst werden”, verweist Nepp auf Anregungen aus dem Bereich des ‘Österreichischen Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen’ bzw. der Wirtschaftskammer. „Besonders im Bereich der Sozialwohnungen muss die Leistbarkeit klar im Vordergrund stehen. Das grüne Wunschkonzert an teuren und letztlich weitgehend effektarmen Auflagen ist hier eindeutig der falsche Zugang”, fordert Nepp eine Trendwende. 

„Wir Freiheitlichen werden im Rathaus entsprechende Anträge stellen, um die Wienerinnen und Wiener zu entlasten. Es ist unser klares Ziel, dass für die Menschen gebaut wird – nicht an ihren Lebensrealitäten vorbei”, schließt Nepp. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Anna Krassnitzer
Pressesprecherin Vizebürgermeister Dominik Nepp
0664 9452957
anna.krassnitzer@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.